Graz99ers zu Gast in Villach

Die Moser Medical Graz99ers treffen morgen Sonntag um 17:30 Uhr auswärts auf den VSV.

Die Graz99ers zeigten auch gegen Red Bull Salzburg viel Charakter. Trotz einem 0:3 bzw. 2:4 Rückstandes kamen Zalewski und Co. wieder zurück und schafften es in die Verlängerung. Am Ende unterlag man den Bullen nach Penaltyschießen. Headcoach Jens Gustafsson zeigte sich mit dem Schlussdrittel zufrieden und genau so möchte man morgen in Villach von Anfang an auftreten. Die 99ers zeigten sich bissiger in den Zweikämpfen und setzten die Gäste in den letzten 10 Minuten stark unter Druck.

Ein ähnliches Spiel muss man morgen auch in Kärnten an den Tag legen, denn die Adler aus Villach sind vor allem auf eigenem Eis nicht leicht zu bespielen. Gestern setzte sich das Team von Rob Daum in Tschechien mit 5:2 gegen Znaim durch. Die Grazer absolvierten heute ein leichtes Abschlusstraining und haben die Begegnung gegen Salzburg noch einmal analysiert. „Wir haben uns die Videos vom gestrigen Spiel, insbesondere vom letzten Drittel, erneut angesehen und den Spielern gezeigt, wie einfach Eishockey sein kann. Wir wollen diese Art von Eishockey aus den letzten 20 Minuten in Villach von Anfang an zeigen“, so Headcoach Jens Gustafsson.

Der Schwede kann auf das gleiche Line-Up setzen wie gestern gegen Salzburg, Dominik Grafenthin und Anthony Peters stehen weiterhin nicht zur Verfügung.

10.Runde – ICEHL
EC VSV – Moser Medical Graz99ers
Villach – 17:30 Uhr

Bild: Krainbucher

Die Moser Medical Graz99ers treffen morgen Sonntag um 17:30 Uhr auswärts auf den VSV.

Die Graz99ers zeigten auch gegen Red Bull Salzburg viel Charakter. Trotz einem 0:3 bzw. 2:4 Rückstandes kamen Zalewski und Co. wieder zurück und schafften es in die Verlängerung. Am Ende unterlag man den Bullen nach Penaltyschießen. Headcoach Jens Gustafsson zeigte sich mit dem Schlussdrittel zufrieden und genau so möchte man morgen in Villach von Anfang an auftreten. Die 99ers zeigten sich bissiger in den Zweikämpfen und setzten die Gäste in den letzten 10 Minuten stark unter Druck.

Ein ähnliches Spiel muss man morgen auch in Kärnten an den Tag legen, denn die Adler aus Villach sind vor allem auf eigenem Eis nicht leicht zu bespielen. Gestern setzte sich das Team von Rob Daum in Tschechien mit 5:2 gegen Znaim durch. Die Grazer absolvierten heute ein leichtes Abschlusstraining und haben die Begegnung gegen Salzburg noch einmal analysiert. „Wir haben uns die Videos vom gestrigen Spiel, insbesondere vom letzten Drittel, erneut angesehen und den Spielern gezeigt, wie einfach Eishockey sein kann. Wir wollen diese Art von Eishockey aus den letzten 20 Minuten in Villach von Anfang an zeigen“, so Headcoach Jens Gustafsson.

Der Schwede kann auf das gleiche Line-Up setzen wie gestern gegen Salzburg, Dominik Grafenthin und Anthony Peters stehen weiterhin nicht zur Verfügung.

10.Runde – ICEHL
EC VSV – Moser Medical Graz99ers
Villach – 17:30 Uhr

Bild: Krainbucher

Diesen Beitrag empfehlen: