Graz99ers kassieren Pleite in Salzburg

Die Moser Medical Graz99ers mussten sich in Salzburg klar geschlagen geben. Salzburg besiegte das Team von Headcoach Doug Mason mit 10:2.

In den ersten Minuten ein offenes Spiel zwischen beiden Teams. Die Grazer über Travis Oleksuk und Oliver Setzinger mit den ersten Torschüssen im Spiel, auf der anderen Seite versuchte es Hughes. Die 99ers in der 7.Minute in Unterzahl, wobei die erste gute Chance Graz gehörte, Ken Ograjensek mit einem starken Schuss, doch Lamoureux konnte die Scheibe festhalten. Auf der anderen Seite tauchte Hughes alleine vor Nussbacher auf, doch der Goalie verhinderte den Gegentreffer. Die 99ers mit einem guten Penaltykilling und so blieb es beim 0:0. In der 11.Minute die Führung für die Salzburger. Die Grazer bekommen die Scheibe nicht weg und Skille (11.) beförderte den Puck über die Linie. in der 12.Minute die große Chance auf den Ausgleich. Setzinger bedient Broda, der alleine vor Lamoureux, doch die Nummer 29 scheiterte. Die 99ers drängten auf den Ausgleich und mit nur einer Chance erzielten die Hausherren das 2:0. Die Grazer kurz vor dem Ende im Powerplay und mit dem Treffer zum 1:2. Fejes mit dem starken Querpass auf MacKay (19.PP) und der hat aus kurzer Distanz keine Probleme.

Die Grazer gleich zu Beginn des Mitteldrittels in Unterzahl, Clemens Krainz musste raus. Unter starker Mithilfe von Nussbacher das 3:1. Die Salzburger mit einem eigentlich harmlosen Schuss, der Puck schlüpft dem Goalie durch und Schofield traf. Doug Mason wechselte daraufhin den Torhüter. In der 28.Minute Pech für die Grazer. Fejes trifft die Stange und im Gegenzug das 4:1 für die Salzburger. Die 99ers jetzt völlig von der Rolle, denn man attackierte nun zu unentschlossen. So kann Joslin ohne Gegenwehr auf 5:1 stellen. Salzburg gelang in dieser Phase einfach alles und die 99ers benötigten bis zur 38 Spielminute, ehe man selbst wieder gefährlich wurde. Oleksuk und Ograjensek hatten den zweiten Treffer am Schläger.

Auch im Schlussdrittel die 99ers in Unterzahl und mit dem Gegentreffer. Raffl erhöhte nach Pass von Heinrich auf 6:1. In der 45.Spielminute die 99ers im Powerplay. Die Grazer mit guten Chancen, doch niemand passt am Ende der Überzahl auf Pallestrang auf, der direkt aus der Strafbank kommend auf 7:1 erhöhte. Sekunden später der zweite Treffer für die 99ers. Cameranesi (47.) lief alleine auf das Tor und traf. Doch bereits mit der nächsten Szene trafen die Bullen zum 8:2 durch Viveiros (48.). Zum Schluss leuchtete ein 2:10 von der Anzeigentafel, denn Peterka (52.) und Baltram (60.PP) bezwangen Rodrigue.

21.Runde bet-at-home ICE Hockey League

EC Red Bull Salzburg – Moser Medical Graz99ers 10:2 (2:1)(3:0)(5:1)
Torfolge: 1:0 Skille (11.), 2:0 Pilloni (17.), 2:1 MacKay (19.PP), 3:1 Schofield (24.PP) , 4:1 Peterka (28.), 5:1 Joslin (29.), 6:1 Raffl (42.PP), 7:1 Pallestrang (47.), 7:2 Cameranesi (47.), 8:2 Viveiros (48.), 9:2 Peterka (52.) , 10:2 Baltram (60.PP)

Bild: Red Bull/GEPA Pictures/Walter

Die Moser Medical Graz99ers mussten sich in Salzburg klar geschlagen geben. Salzburg besiegte das Team von Headcoach Doug Mason mit 10:2.

In den ersten Minuten ein offenes Spiel zwischen beiden Teams. Die Grazer über Travis Oleksuk und Oliver Setzinger mit den ersten Torschüssen im Spiel, auf der anderen Seite versuchte es Hughes. Die 99ers in der 7.Minute in Unterzahl, wobei die erste gute Chance Graz gehörte, Ken Ograjensek mit einem starken Schuss, doch Lamoureux konnte die Scheibe festhalten. Auf der anderen Seite tauchte Hughes alleine vor Nussbacher auf, doch der Goalie verhinderte den Gegentreffer. Die 99ers mit einem guten Penaltykilling und so blieb es beim 0:0. In der 11.Minute die Führung für die Salzburger. Die Grazer bekommen die Scheibe nicht weg und Skille (11.) beförderte den Puck über die Linie. in der 12.Minute die große Chance auf den Ausgleich. Setzinger bedient Broda, der alleine vor Lamoureux, doch die Nummer 29 scheiterte. Die 99ers drängten auf den Ausgleich und mit nur einer Chance erzielten die Hausherren das 2:0. Die Grazer kurz vor dem Ende im Powerplay und mit dem Treffer zum 1:2. Fejes mit dem starken Querpass auf MacKay (19.PP) und der hat aus kurzer Distanz keine Probleme.

Die Grazer gleich zu Beginn des Mitteldrittels in Unterzahl, Clemens Krainz musste raus. Unter starker Mithilfe von Nussbacher das 3:1. Die Salzburger mit einem eigentlich harmlosen Schuss, der Puck schlüpft dem Goalie durch und Schofield traf. Doug Mason wechselte daraufhin den Torhüter. In der 28.Minute Pech für die Grazer. Fejes trifft die Stange und im Gegenzug das 4:1 für die Salzburger. Die 99ers jetzt völlig von der Rolle, denn man attackierte nun zu unentschlossen. So kann Joslin ohne Gegenwehr auf 5:1 stellen. Salzburg gelang in dieser Phase einfach alles und die 99ers benötigten bis zur 38 Spielminute, ehe man selbst wieder gefährlich wurde. Oleksuk und Ograjensek hatten den zweiten Treffer am Schläger.

Auch im Schlussdrittel die 99ers in Unterzahl und mit dem Gegentreffer. Raffl erhöhte nach Pass von Heinrich auf 6:1. In der 45.Spielminute die 99ers im Powerplay. Die Grazer mit guten Chancen, doch niemand passt am Ende der Überzahl auf Pallestrang auf, der direkt aus der Strafbank kommend auf 7:1 erhöhte. Sekunden später der zweite Treffer für die 99ers. Cameranesi (47.) lief alleine auf das Tor und traf. Doch bereits mit der nächsten Szene trafen die Bullen zum 8:2 durch Viveiros (48.). Zum Schluss leuchtete ein 2:10 von der Anzeigentafel, denn Peterka (52.) und Baltram (60.PP) bezwangen Rodrigue.

21.Runde bet-at-home ICE Hockey League

EC Red Bull Salzburg – Moser Medical Graz99ers 10:2 (2:1)(3:0)(5:1)
Torfolge: 1:0 Skille (11.), 2:0 Pilloni (17.), 2:1 MacKay (19.PP), 3:1 Schofield (24.PP) , 4:1 Peterka (28.), 5:1 Joslin (29.), 6:1 Raffl (42.PP), 7:1 Pallestrang (47.), 7:2 Cameranesi (47.), 8:2 Viveiros (48.), 9:2 Peterka (52.) , 10:2 Baltram (60.PP)

 

Diesen Beitrag empfehlen: