Graz99ers feiern Sieg über Innsbruck

Die Moser Medical Graz99ers gewinnen ein völlig verrücktes Spiel gegen den HC Innsbruck mit 7:5. Im Schlussabschnitt hörte man auf Seiten der 99ers zu früh auf zu spielen, so wurde es noch einmal unnötig knapp.

Die Grazer legten stark los und schnürten die Haie in den ersten drei Minuten richtig ein. Lindner scheiterte hier mit einem Blueliner. Herr und Christoffer prüften 99ers-Schlussmann Nussbacher, der Goalie blieb aber cool. In der 5.Minute die verdiente Führung für Graz. MacKay schickt Cameranesi (5.) auf die Reise und der ließ McCollum mit einem Schuss ins Kreuzeck keine Abwehrchance. Die 99ers weiter mit den besseren Channcen. In der 9.Minute spielte die Linie um MacKay, Cameranesi und Porsberger weiter groß auf. MacKay von halblinks und Porsberger im Slot scheiterten. Im Gegenzug die Haie mit einer guten Schussmöglichkeit, doch Felix Nussbacher packte die Fanghand aus. Das Team von Doug Mason anschließend im Powerplay. Die Gäste aus Tirol kamen mit dem Tempo der Grazer nicht zurecht und Philipp Lindner (12.PP) scorte mit einem wuchtigen Blueliner zum 2:0. Und die Grazer spielten weiterhin stark nach vorne. Cameranesi mit dem Schuss von rechts, McCollum kann nur nach vorne abprallen lassen und Cameranesi (15.) nützte seinen eigenen Rebound. Der Jubel in der Halle war noch nicht verklungen, da stand es bereits 4:0. Broda mit dem Pass auf Alagic (16.) und der ließ sich aus kurzer Distanz die Chance nicht nehmen. Die Gäste wechselten nun den Torhüter. An Stelle von McCollum kam nun Rene Swette in das Tor. Die Gäste in der 17.Minute erneut in Unterzahl und die 99ers stellten auf 5:0. Cameranesi (17.PP) traf zum dritten Mal am heutigen Abend. 6 Sekunden vor dem Drittelende eine Strafe gegen Oliver Setzinger, es blieb aber beim 5:0 nach den ersten 20 Minuten.

Die 99ers zu Beginn des Mitteldrittels also in Unterzahl. Die Innsbrucker mit einem guten Aufbauspiel und dem Schuss durch Lattner, doch die Stange verhinderte den ersten Treffer der Gäste. Die Grazer überstanden erneut das Unterzahlspiel und im direkten Konter das 6:0. Setzinger sieht den völlig freien Porsberger (23.) und die Nummer 17 der Grazer traf überlegt ins kurze Eck. Die nächste Szene gehörte Felix Nussbacher. Christoffer kommt im Slot an die Scheibe, doch die Nummer 35 der 99ers konnte zwei Mal in höchster Not retten. In Minute 25 ein unnötiger Scheibenverlust von Amadeus Egger, der nur eine Strafe ziehen konnte um Schlimmeres zu verhindern. 13 Sekunden lang mussten die Grazer sogar eine 3 gegen 5 Unterzahl überstehen, doch die Innsbrucker fanden auch in diesem Fall kein Mittel gegen starke 99ers. Und bei 5 gegen 5 machte das Team von Doug Mason dort weiter, wo man aufgehört hat. Alagic mit dem starken Pass aus dem eigenen Drittel zu Cameranesi. Die Nummer 54 nimmt die Scheibe perfekt mit und verwertet eiskalt zum 7:0. Danach hatten Fejes und Co. zwei, drei weitere Topchancen, es blieb aber beim 7:0 nach 40 Minuten.

Die erste Chance im Schlussabschnitt gehörte den Innsbruckern. Der Puck wird mehrmals vor das Tor von Nussbacher gespielt, doch der junge 99ers-Schlussmann wehrte sich gegen einen Treffer und warf sich regelrecht in die Schüsse. In der 45.Minute dann doch der Treffer für die Gäste. Ciampini bezwang Nussbacher von der linken Seite mit einem Schlenzer. Die Grazer hatten das Tempo sichtlich herausgenommen und die Gäste nützten das zu einem weiteren Treffer. Dieses Mal traf Jennes (48.) völlig frei vor Nussbacher. In der 51.Minute eine Strafe gegen Dodero wegen übertriebener Härte. Und den Innsbruckern gelang der nächste Treffer. Gerlach (52.PP) mit dem ansatzlosen Schuss zum 3:7. Die 99ers machten sich nun selbst das Leben schwer. Die defensive Leistung ließ zu wünschen übrig und man kassierte noch zwei weitere Gegentreffer. Am Ende blieb es beim 7:5 aus der Sicht der 99ers.

5.Runde – bet-at-home ICE Hockey League
Moser Medical Graz99ers – HC Innsbruck 7:5 (5:0)(2:0)(0:5)
Torfolge: 1:0 Cameranesi (5.), 2:0 Lindner (12.PP), 3:0 Cameranesi (15.), 4:0 Alagic (16.), 5:0 Cameranesi (17.PP), 6:0 Porsberger (23.), 7:0 Cameranesi (30.), 7:1 Ciampini (45.), 7:2 Jennes (48.), 7:3 Gerlach (52.PP), 7:4 Christoffer (56.), 7:5 Saucerman (57.)

Bild: 99ers/Krainbucher

Die Moser Medical Graz99ers gewinnen ein völlig verrücktes Spiel gegen den HC Innsbruck mit 7:5. Im Schlussabschnitt hörte man auf Seiten der 99ers zu früh auf zu spielen, so wurde es noch einmal unnötig knapp.

Die Grazer legten stark los und schnürten die Haie in den ersten drei Minuten richtig ein. Lindner scheiterte hier mit einem Blueliner. Herr und Christoffer prüften 99ers-Schlussmann Nussbacher, der Goalie blieb aber cool. In der 5.Minute die verdiente Führung für Graz. MacKay schickt Cameranesi (5.) auf die Reise und der ließ McCollum mit einem Schuss ins Kreuzeck keine Abwehrchance. Die 99ers weiter mit den besseren Channcen. In der 9.Minute spielte die Linie um MacKay, Cameranesi und Porsberger weiter groß auf. MacKay von halblinks und Porsberger im Slot scheiterten. Im Gegenzug die Haie mit einer guten Schussmöglichkeit, doch Felix Nussbacher packte die Fanghand aus. Das Team von Doug Mason anschließend im Powerplay. Die Gäste aus Tirol kamen mit dem Tempo der Grazer nicht zurecht und Philipp Lindner (12.PP) scorte mit einem wuchtigen Blueliner zum 2:0. Und die Grazer spielten weiterhin stark nach vorne. Cameranesi mit dem Schuss von rechts, McCollum kann nur nach vorne abprallen lassen und Cameranesi (15.) nützte seinen eigenen Rebound. Der Jubel in der Halle war noch nicht verklungen, da stand es bereits 4:0. Broda mit dem Pass auf Alagic (16.) und der ließ sich aus kurzer Distanz die Chance nicht nehmen. Die Gäste wechselten nun den Torhüter. An Stelle von McCollum kam nun Rene Swette in das Tor. Die Gäste in der 17.Minute erneut in Unterzahl und die 99ers stellten auf 5:0. Cameranesi (17.PP) traf zum dritten Mal am heutigen Abend. 6 Sekunden vor dem Drittelende eine Strafe gegen Oliver Setzinger, es blieb aber beim 5:0 nach den ersten 20 Minuten.

Die 99ers zu Beginn des Mitteldrittels also in Unterzahl. Die Innsbrucker mit einem guten Aufbauspiel und dem Schuss durch Lattner, doch die Stange verhinderte den ersten Treffer der Gäste. Die Grazer überstanden erneut das Unterzahlspiel und im direkten Konter das 6:0. Setzinger sieht den völlig freien Porsberger (23.) und die Nummer 17 der Grazer traf überlegt ins kurze Eck. Die nächste Szene gehörte Felix Nussbacher. Christoffer kommt im Slot an die Scheibe, doch die Nummer 35 der 99ers konnte zwei Mal in höchster Not retten. In Minute 25 ein unnötiger Scheibenverlust von Amadeus Egger, der nur eine Strafe ziehen konnte um Schlimmeres zu verhindern. 13 Sekunden lang mussten die Grazer sogar eine 3 gegen 5 Unterzahl überstehen, doch die Innsbrucker fanden auch in diesem Fall kein Mittel gegen starke 99ers. Und bei 5 gegen 5 machte das Team von Doug Mason dort weiter, wo man aufgehört hat. Alagic mit dem starken Pass aus dem eigenen Drittel zu Cameranesi. Die Nummer 54 nimmt die Scheibe perfekt mit und verwertet eiskalt zum 7:0. Danach hatten Fejes und Co. zwei, drei weitere Topchancen, es blieb aber beim 7:0 nach 40 Minuten.

Die erste Chance im Schlussabschnitt gehörte den Innsbruckern. Der Puck wird mehrmals vor das Tor von Nussbacher gespielt, doch der junge 99ers-Schlussmann wehrte sich gegen einen Treffer und warf sich regelrecht in die Schüsse. In der 45.Minute dann doch der Treffer für die Gäste. Ciampini bezwang Nussbacher von der linken Seite mit einem Schlenzer. Die Grazer hatten das Tempo sichtlich herausgenommen und die Gäste nützten das zu einem weiteren Treffer. Dieses Mal traf Jennes (48.) völlig frei vor Nussbacher. In der 51.Minute eine Strafe gegen Dodero wegen übertriebener Härte. Und den Innsbruckern gelang der nächste Treffer. Gerlach (52.PP) mit dem ansatzlosen Schuss zum 3:7. Die 99ers machten sich nun selbst das Leben schwer. Die defensive Leistung ließ zu wünschen übrig und man kassierte noch zwei weitere Gegentreffer. Am Ende blieb es beim 7:5 aus der Sicht der 99ers.

5.Runde – bet-at-home ICE Hockey League
Moser Medical Graz99ers – HC Innsbruck 7:5 (5:0)(2:0)(0:5)
Torfolge: 1:0 Cameranesi (5.), 2:0 Lindner (12.PP), 3:0 Cameranesi (15.), 4:0 Alagic (16.), 5:0 Cameranesi (17.PP), 6:0 Porsberger (23.), 7:0 Cameranesi (30.), 7:1 Ciampini (45.), 7:2 Jennes (48.), 7:3 Gerlach (52.PP), 7:4 Christoffer (56.), 7:5 Saucerman (57.)

Bild: 99ers/Krainbucher