Graz99ers feiern dritten Sieg in Folge

3.Sieg in Folge für die Moser Medical Graz99ers. Das Team von Headcoach Jens Gustafsson ließ den Bulldogs aus Dornbirn keine Chance und setzte sich am Ende verdient mit 6:2 durch.

Die Graz99ers dominierten die ersten 20 Minuten in Dornbirn und gingen in der 6.Spielminute verdient in Führung. Erik Kirchschläger mit dem Schuss und Madlener war zum ersten Mal an diesem Abend geschlagen. Die 99ers machten weiterhin das Spiel und fanden tolle Chancen vor. Boivin traf in der 12.Minute nur die Stange und Pfeffer (15.) scheiterte aus kurzer Distanz am Schlussmann. Kurz vor Drittelende das 2:0 für die 99ers. Michael Schiechl (20.) setzt sich im Slot gegen zwei Verteidiger durch und erhöhte auf 2:0. Mit diesem Spielstand ging es zum ersten Mal in die Kabinen.

Ein ähnliches Bild sahen die knapp 500 Besucher in der Messehalle auch im zweiten Abschnitt. Nachdem Boivin im 1 gegen 1 und Alagic aus aussichtsreicher Position scheiterten, erzielte Calle Ackered (29.) mit einem schönen Handgelenksschuss das 3:0. Die Hausherren hatten in diesem Abschnitt ebenfalls zwei dicke Möglichkeiten, Neuzugang Christian Engstrand allerdings zeigte in dieser Phase mehrmals seine Klasse. Im Powerplay blieb Ken Ograjensek vor dem Tor eiskalt und scorte zum 4:0 in der 38.Spielminute.

Die 99ers ließen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und machten in der 48.Spielminute endgültig alles klar. Dominik Grafenthin mit dem sehenswerten Treffer im Powerplay zum 5:0. Die Bulldogs kamen zwar zum glücklichen Anschlusstreffer, doch Andrew Gordon (52.) scorte in Überzahl mit dem Onetimer zum 6:1 . Sekunden vor dem Ende gelang den Bulldogs noch der zweite Treffer, die Grazer gingen aber als verdienter Sieger vom Eis.

22.Runde bet-at-home ICE Hockey League
Dornbirn Bulldogs – Moser Medical Graz99ers 2:6 (0:2)(0:2)(2:2)
Torfolge: 0:1 Kirchschläger (6.), 0:2 Schiechl (20.), 0:3 Ackered (29.), 0:4 Ograjensek (38.PP), 0:5 Grafenthin (48.PP), 1:5 Padakin (50.), 1:6 Gordon (52.PP), 2:6 Hancock (60.PP)

Bild: DEC/Blende

3.Sieg in Folge für die Moser Medical Graz99ers. Das Team von Headcoach Jens Gustafsson ließ den Bulldogs aus Dornbirn keine Chance und setzte sich am Ende verdient mit 6:2 durch.

Die Graz99ers dominierten die ersten 20 Minuten in Dornbirn und gingen in der 6.Spielminute verdient in Führung. Erik Kirchschläger mit dem Schuss und Madlener war zum ersten Mal an diesem Abend geschlagen. Die 99ers machten weiterhin das Spiel und fanden tolle Chancen vor. Boivin traf in der 12.Minute nur die Stange und Pfeffer (15.) scheiterte aus kurzer Distanz am Schlussmann. Kurz vor Drittelende das 2:0 für die 99ers. Michael Schiechl (20.) setzt sich im Slot gegen zwei Verteidiger durch und erhöhte auf 2:0. Mit diesem Spielstand ging es zum ersten Mal in die Kabinen.

Ein ähnliches Bild sahen die knapp 500 Besucher in der Messehalle auch im zweiten Abschnitt. Nachdem Boivin im 1 gegen 1 und Alagic aus aussichtsreicher Position scheiterten, erzielte Calle Ackered (29.) mit einem schönen Handgelenksschuss das 3:0. Die Hausherren hatten in diesem Abschnitt ebenfalls zwei dicke Möglichkeiten, Neuzugang Christian Engstrand allerdings zeigte in dieser Phase mehrmals seine Klasse. Im Powerplay blieb Ken Ograjensek vor dem Tor eiskalt und scorte zum 4:0 in der 38.Spielminute.

Die 99ers ließen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und machten in der 48.Spielminute endgültig alles klar. Dominik Grafenthin mit dem sehenswerten Treffer im Powerplay zum 5:0. Die Bulldogs kamen zwar zum glücklichen Anschlusstreffer, doch Andrew Gordon (52.) scorte in Überzahl mit dem Onetimer zum 6:1 . Sekunden vor dem Ende gelang den Bulldogs noch der zweite Treffer, die Grazer gingen aber als verdienter Sieger vom Eis.

22.Runde bet-at-home ICE Hockey League
Dornbirn Bulldogs – Moser Medical Graz99ers 2:6 (0:2)(0:2)(2:2)
Torfolge: 0:1 Kirchschläger (6.), 0:2 Schiechl (20.), 0:3 Ackered (29.), 0:4 Ograjensek (38.PP), 0:5 Grafenthin (48.PP), 1:5 Padakin (50.), 1:6 Gordon (52.PP), 2:6 Hancock (60.PP)

Bild: DEC/Blende

Diesen Beitrag empfehlen: