GELUNGENER START! 99ERS GEWINNEN AUFTAKT GEGEN FEHERVAR

Die Moser Medical Graz99ers gewinnen das erste Saisonspiel gegen Fehervar AV19 mit 6:4.

Die 99ers hatten zu Beginn Probleme ins Spiel zu finden. Die Ungarn versuchten viel Tempo zu machen und kamen so auch zu einigen Torchancen. In der 7.Spielminute die Grazer im Powerplay. Die Grazer zwar mit guten Kombinationen, die großen Torchancen blieben aber aus. In der 10.Spielminute eine gute Chance der Ungarn. Die Gäste mit einem Konter, Hargrove im 1 gegen 1, doch Bowns behielt die Oberhand. In der 13.Spielminute die Führung für die Gäste. Die Grazer verlieren im Angriff die Scheibe, die Ungarn mit einem 3 gegen 1 und Fehervar Av19 nützte einen Abpraller zum 1:0. Die 99ers konnten aber nur drei Minuten später zurückschlagen. Moderer setzt sich gegen zwei Ungarn durch, den Schuss konnte Kornakker nur nach vorne abprallen lassen und HUnter Fejes (16.) hatte im Nachschuss keine Mühe. 3 Sekunden vor dem Ende 2+2 Strafminuten gegen Charlie Dodero.

Die Grazer somit zu Beginn des zweiten Drittels 3:56 Minuten in Unterzahl. Die 99ers hier mit einem sehr starken Penaltykilling, ließen in dieser Phase keine einzige Torchance der Gäste zu. In der 26.Minute das 2:1 für die Gäste. Kirchschläger vergisst auf seinen Mann, der scheitert zunächst an Bowns, doch auch beim Nachschuss von Kahkonen (26.) Kirchschläger und Egger zu spät. Das Team von Doug Mason schlug aber postwendend zurück. Setzinger mit dem starken Wechselpass auf Altmann (27.) und der scorte von halblinks zum 2:2. In der 33.Minute die nächste Gelegenheit für die Grazer. Fejes schnappt sich die Scheibe, gibt ab auf Broda und der scheitert knapp an Kornakker. Zwei Minuten später die nächste Chance in Überzahl für die 99ers. Hier traf Oleksuk (36.PP) nach herrlicher Kombination zum 3:2. Doch Sekunden später der Ausgleich. Wieder sieht die Abwehr nicht gut aus und Kahkonen (36.) stocherte die Scheibe über die Linie. Die 99ers anschließend in Unterzahl, doch wieder bekamen die Ungarn keine wirklichen Torchancen.

Zu Beginn des Schlussdrittels schwächten sich die 99ers erneut, Egger musste in die Kühlbox. Dieses Powerplay für die Gäste dauerte jedoch nur 4 Sekunden, Hargrove musste wegen Hakens raus. Bei 4 gegen 4 Moderer mit der nächsten Strafe, so ging es 3 gegen 4 weiter aus der Sicht der Graz99ers. Die Ungarn fanden jedoch weiterhin kein Mittel gegen gut stehende Grazer. In der 50.Minute hatte MacKay die Führung auf dem Schläger. Er umkurvte das Tor, setzte die Scheibe aber knapp neben die Stange. Nur Sekunden später ein Gewaltschuss von Porsberger und die Latte rettete Kornakker. Auf der anderen Seite schlug es hinter Bowns ein. Hargrove (51.) traf zum 4:3. Doch wieder dauerte es nur Sekunden, eher es zum Ausgleich kam. Bei angezeigter Strafe bezwang Lukas Kainz (52.) Goalie Kornakker. Und die Hausherren legten nach. Mario Altmann (54.) mit dem Schlenzer von der Blauen und die Scheibe zappelte im Netz – 5:4. Die Gäste nahmen nun volles Risiko und Goalie Kornakker vom Eis. Hier traf Alagic (60.EN) zum 6:4 Endstand.

1.Runde – bet-at-home ICE Hockey League
Moser Medical Graz99ers – Fehervar AV19 6:4 (1:1)(2:2)(3:1)
Torfolge: 0:1 Erdely (13.), 1:1 Fejes (16.), 1:2 Kahkonen (26.), 2:2 Altmann (27.), 3:2 Oleksuk (36.PP), 3:3 Kahkonen (36.), 3:4 Hargrove (51.), 4:4 Kainz (52.), 5:4 Altmann (54.), 6:4 Alagic (60.EN)

Bild: 99ers/Krainbucher

Die Moser Medical Graz99ers gewinnen das erste Saisonspiel gegen Fehervar AV19 mit 6:4.

Die 99ers hatten zu Beginn Probleme ins Spiel zu finden. Die Ungarn versuchten viel Tempo zu machen und kamen so auch zu einigen Torchancen. In der 7.Spielminute die Grazer im Powerplay. Die Grazer zwar mit guten Kombinationen, die großen Torchancen blieben aber aus. In der 10.Spielminute eine gute Chance der Ungarn. Die Gäste mit einem Konter, Hargrove im 1 gegen 1, doch Bowns behielt die Oberhand. In der 13.Spielminute die Führung für die Gäste. Die Grazer verlieren im Angriff die Scheibe, die Ungarn mit einem 3 gegen 1 und Fehervar Av19 nützte einen Abpraller zum 1:0. Die 99ers konnten aber nur drei Minuten später zurückschlagen. Moderer setzt sich gegen zwei Ungarn durch, den Schuss konnte Kornakker nur nach vorne abprallen lassen und HUnter Fejes (16.) hatte im Nachschuss keine Mühe. 3 Sekunden vor dem Ende 2+2 Strafminuten gegen Charlie Dodero.

Die Grazer somit zu Beginn des zweiten Drittels 3:56 Minuten in Unterzahl. Die 99ers hier mit einem sehr starken Penaltykilling, ließen in dieser Phase keine einzige Torchance der Gäste zu. In der 26.Minute das 2:1 für die Gäste. Kirchschläger vergisst auf seinen Mann, der scheitert zunächst an Bowns, doch auch beim Nachschuss von Kahkonen (26.) Kirchschläger und Egger zu spät. Das Team von Doug Mason schlug aber postwendend zurück. Setzinger mit dem starken Wechselpass auf Altmann (27.) und der scorte von halblinks zum 2:2. In der 33.Minute die nächste Gelegenheit für die Grazer. Fejes schnappt sich die Scheibe, gibt ab auf Broda und der scheitert knapp an Kornakker. Zwei Minuten später die nächste Chance in Überzahl für die 99ers. Hier traf Oleksuk (36.PP) nach herrlicher Kombination zum 3:2. Doch Sekunden später der Ausgleich. Wieder sieht die Abwehr nicht gut aus und Kahkonen (36.) stocherte die Scheibe über die Linie. Die 99ers anschließend in Unterzahl, doch wieder bekamen die Ungarn keine wirklichen Torchancen.

Zu Beginn des Schlussdrittels schwächten sich die 99ers erneut, Egger musste in die Kühlbox. Dieses Powerplay für die Gäste dauerte jedoch nur 4 Sekunden, Hargrove musste wegen Hakens raus. Bei 4 gegen 4 Moderer mit der nächsten Strafe, so ging es 3 gegen 4 weiter aus der Sicht der Graz99ers. Die Ungarn fanden jedoch weiterhin kein Mittel gegen gut stehende Grazer. In der 50.Minute hatte MacKay die Führung auf dem Schläger. Er umkurvte das Tor, setzte die Scheibe aber knapp neben die Stange. Nur Sekunden später ein Gewaltschuss von Porsberger und die Latte rettete Kornakker. Auf der anderen Seite schlug es hinter Bowns ein. Hargrove (51.) traf zum 4:3. Doch wieder dauerte es nur Sekunden, eher es zum Ausgleich kam. Bei angezeigter Strafe bezwang Lukas Kainz (52.) Goalie Kornakker. Und die Hausherren legten nach. Mario Altmann (54.) mit dem Schlenzer von der Blauen und die Scheibe zappelte im Netz – 5:4. Die Gäste nahmen nun volles Risiko und Goalie Kornakker vom Eis. Hier traf Alagic (60.EN) zum 6:4 Endstand.

1.Runde – bet-at-home ICE Hockey League
Moser Medical Graz99ers – Fehervar AV19 6:4 (1:1)(2:2)(3:1)
Torfolge: 0:1 Erdely (13.), 1:1 Fejes (16.), 1:2 Kahkonen (26.), 2:2 Altmann (27.), 3:2 Oleksuk (36.PP), 3:3 Kahkonen (36.), 3:4 Hargrove (51.), 4:4 Kainz (52.), 5:4 Altmann (54.), 6:4 Alagic (60.EN)

Bild: 99ers/Krainbucher