99ers mit Sieg in Bozen zur Tabellenführung

Die Moser Medical Graz99ers sind neuer Tabellenführer der ICE Hockey League. Die Grazer gewinnen das Spitzenspiel in Bozen mit 3:2 nach Verlängerung.

Bozen mit dem ersten Schuss in dieser Begegnung. Die Füchse mit einer guten Kombination, aber Rodrigue hatte beim Schlagschuss keine Probleme. In der vierten Minute die erste Chance für die 99ers. Ograjensek und Dodero mit dem schönen Spielzug, doch der Verteidiger setzte den Puck knapp neben das Tor. Bozen übernahm in den anschließenden Minuten das Kommando, doch richtige Torchancen ergaben sich nicht. Die 99ers fanden anschließend besser ins Spiel, Fejes vergab aus spitzem Winkel. In der 13.Minute die erste Strafe am heutigen Abend gegen die Grazer, Oliver Setzinger musste wegen Hakens in die Kühlbox. Die 99ers zeigten aber einmal mehr, dass sie heuer zu den stärksten Teams in Unterzahl zählen. Die Hausherren konnten sich keine Torchancen erspielen, es blieb beim 0:0. Das Team von Doug Mason aber leider mit einer weiteren, unnötigen Strafe, so musste man nur kurze Zeit später erneut in Unterzahl ran. Und dieses Mal kassierte man den Gegentreffer, Catenacci (17.PP) traf. Mit diesem 0:1 aus der Sicht der 99ers ging es in die Pause.

In Minute 22 fing Hunter Fejes einen Pass der Füchse ab, doch der Schuss der Nummer 22 ging erneut am Tor vorbei. Die Grazer in weiterer Folge im Powerplay. Joel Broda versuchte es zunächst mit einem Schuss im Slot, doch Fazio konnte mit den Schultern abwehren. Nur Sekunden später die große Ausgleichschance. MacKay wird ideal vor dem Tor bedient, Fazio aus der Position, doch der Stürmer wischte über die Scheibe. Die Grazer bekamen nur kurze Zeit später eine weitere Überzahlchance, doch dieses Mal stand Bozen besser und die 99ers kamen zu keinen nennenswerten Tormöglichkeiten. Die Füchse hatten nun teilweise Probleme, mussten sich immer wieder mit Fouls helfen. So gab es die dritte Powerplay-Möglichkeit für Setzinger und Co. . Philipp Lindner schenkte den Hausherren dann eine Strafe. Die Nummer 77 attackiert ziemlich ungeschickt und ermöglichte so den Füchsen ein Überzahlspiel. Olivier Rodrigue musste in dieser Phase mehrmals eingreifen und konnte so seine Mannschaft weiter im Spiel halten. In Minute 36 wird die Grazer Abwehr mit zwei Pässen ausgehebelt und der Stürmer der Füchse lief alleine Richtung 99ers Tor. Olivier Rodrigue blieb im 1 gegen 1 Sieger. In der 37.Minute der Ausgleich für die 99ers. Alagic (37.) versucht es einfach einmal mit der Backhand und der Puck ging unter starker Mithilfe von Fazio über die Linie – 1:1. Und den Grazern gelang der Doppelschlag. Bozen wieder mit einem Mann weniger und Joel Broda (38.PP) hämmerte die Scheibe zum 2:1 ins Netz.

Die Grazer kassierten gleich zu Beginn des Schlussdrittels eine Strafe, Alsing musste wegen Behinderung vom Eis. Die 99ers konnten hier den Spielaufbau der Südtiroler nicht unterbrechen und Bozen kam zum 2:2 Ausgleich durch Miceli (42.PP). Die Zuseher sahen weiterhin eine packende Partie und ein richtiges Spitzenspiel. In der 49.Minute eine eher unnötige Strafe von Oliver Setzinger. Die Südtiroler hier mit einem schweren Fehler und die Grazer bekamen einen Penaltyshot zugesprochen. Parker MacKay mit dem Versuch und dem Haken, doch er scheiterte an Fazio. Auch im nächsten Shift dicke Chancen für Graz, doch Fejes brachte den Puck nicht über die Linie. Nun spielte plötzlich nur mehr Graz. Die 99ers mit starken Angriffen und 1:20 vor dem Ende mit einem weiteren Powerplay. Es blieb aber beim 2:2 und die Partie ging in die Overtime.

Hier hatten die 99ers weiterhin Powerplay und Oliver Setzinger (61.PP) beendete mit einem starken Alleingang diese Partie zu Gunsten der Grazer.

7.Runde – bet-at-home ICE Hockey League

HCB Südtirol – Moser Medical Graz99ers 2:3 n.V. (1:0)(0:2)(1:0)(0:1)

Torfolge: 1:0 Catenacci (17.PP), 1:1 Alagic (37.), 1:2 Broda (38.PP), 2:2 Miceli (42.PP), 2:3 Setzinger (61.PP)

Die Moser Medical Graz99ers sind neuer Tabellenführer der ICE Hockey League. Die Grazer gewinnen das Spitzenspiel in Bozen mit 3:2 nach Verlängerung.

Bozen mit dem ersten Schuss in dieser Begegnung. Die Füchse mit einer guten Kombination, aber Rodrigue hatte beim Schlagschuss keine Probleme. In der vierten Minute die erste Chance für die 99ers. Ograjensek und Dodero mit dem schönen Spielzug, doch der Verteidiger setzte den Puck knapp neben das Tor. Bozen übernahm in den anschließenden Minuten das Kommando, doch richtige Torchancen ergaben sich nicht. Die 99ers fanden anschließend besser ins Spiel, Fejes vergab aus spitzem Winkel. In der 13.Minute die erste Strafe am heutigen Abend gegen die Grazer, Oliver Setzinger musste wegen Hakens in die Kühlbox. Die 99ers zeigten aber einmal mehr, dass sie heuer zu den stärksten Teams in Unterzahl zählen. Die Hausherren konnten sich keine Torchancen erspielen, es blieb beim 0:0. Das Team von Doug Mason aber leider mit einer weiteren, unnötigen Strafe, so musste man nur kurze Zeit später erneut in Unterzahl ran. Und dieses Mal kassierte man den Gegentreffer, Catenacci (17.PP) traf. Mit diesem 0:1 aus der Sicht der 99ers ging es in die Pause.

In Minute 22 fing Hunter Fejes einen Pass der Füchse ab, doch der Schuss der Nummer 22 ging erneut am Tor vorbei. Die Grazer in weiterer Folge im Powerplay. Joel Broda versuchte es zunächst mit einem Schuss im Slot, doch Fazio konnte mit den Schultern abwehren. Nur Sekunden später die große Ausgleichschance. MacKay wird ideal vor dem Tor bedient, Fazio aus der Position, doch der Stürmer wischte über die Scheibe. Die Grazer bekamen nur kurze Zeit später eine weitere Überzahlchance, doch dieses Mal stand Bozen besser und die 99ers kamen zu keinen nennenswerten Tormöglichkeiten. Die Füchse hatten nun teilweise Probleme, mussten sich immer wieder mit Fouls helfen. So gab es die dritte Powerplay-Möglichkeit für Setzinger und Co. . Philipp Lindner schenkte den Hausherren dann eine Strafe. Die Nummer 77 attackiert ziemlich ungeschickt und ermöglichte so den Füchsen ein Überzahlspiel. Olivier Rodrigue musste in dieser Phase mehrmals eingreifen und konnte so seine Mannschaft weiter im Spiel halten. In Minute 36 wird die Grazer Abwehr mit zwei Pässen ausgehebelt und der Stürmer der Füchse lief alleine Richtung 99ers Tor. Olivier Rodrigue blieb im 1 gegen 1 Sieger. In der 37.Minute der Ausgleich für die 99ers. Alagic (37.) versucht es einfach einmal mit der Backhand und der Puck ging unter starker Mithilfe von Fazio über die Linie – 1:1. Und den Grazern gelang der Doppelschlag. Bozen wieder mit einem Mann weniger und Joel Broda (38.PP) hämmerte die Scheibe zum 2:1 ins Netz.

Die Grazer kassierten gleich zu Beginn des Schlussdrittels eine Strafe, Alsing musste wegen Behinderung vom Eis. Die 99ers konnten hier den Spielaufbau der Südtiroler nicht unterbrechen und Bozen kam zum 2:2 Ausgleich durch Miceli (42.PP). Die Zuseher sahen weiterhin eine packende Partie und ein richtiges Spitzenspiel. In der 49.Minute eine eher unnötige Strafe von Oliver Setzinger. Die Südtiroler hier mit einem schweren Fehler und die Grazer bekamen einen Penaltyshot zugesprochen. Parker MacKay mit dem Versuch und dem Haken, doch er scheiterte an Fazio. Auch im nächsten Shift dicke Chancen für Graz, doch Fejes brachte den Puck nicht über die Linie. Nun spielte plötzlich nur mehr Graz. Die 99ers mit starken Angriffen und 1:20 vor dem Ende mit einem weiteren Powerplay. Es blieb aber beim 2:2 und die Partie ging in die Overtime.

Hier hatten die 99ers weiterhin Powerplay und Oliver Setzinger (61.PP) beendete mit einem starken Alleingang diese Partie zu Gunsten der Grazer.

7.Runde – bet-at-home ICE Hockey League

HCB Südtirol – Moser Medical Graz99ers 2:3 n.V. (1:0)(0:2)(1:0)(0:1)

Torfolge: 1:0 Catenacci (17.PP), 1:1 Alagic (37.), 1:2 Broda (38.PP), 2:2 Miceli (42.PP), 2:3 Setzinger (61.PP)

Bild: ©HCB/Vanna Antonello