Die Moser Medical Graz99ers mussten sich im Testspiel den Vienna Capitals mit 1:2 nach Penaltyschießen geschlagen geben.

Die 99ers hatten in diesem Spiel bereits frühzeitig eine Überzahl, allerdings konnten Cameranesi und Broda gute Möglichkeiten nicht nutzen. In der 4.Spielminute die Führung. Broda mit dem Konter und dem Pass auf Setzinger. Der Kapitän mit dem starken Retourpass auf die Nummer 29 und Broda (4.) scorte im zweiten Versuch zur 1:0 Führung. Nur eine Minute später etwas Glück für die Hausherren. Bowns kann einen Schuss nicht richtig fixieren, die Caps treffen im Nachschuss. Allerdings hatten die Schiedsrichter hier bereits abgepfiffen, somit zählte der Treffer nicht. In der 10.Spielminute die Grazer im Pech. Alagic mit dem energischen Vorstoß, doch der Stürmer traf nur die Stange. Die 99ers weiter mit den besseren Chancen. Setzinger in der 16.Minute mit einem Zuckerpass auf Altmann, doch Wraneschitz konnte in höchster Not retten. In der 19.Minute die 99ers erstmals in Unterzahl, Broda musste in die Kühlbox. Das Team von Doug Mason verteidigte sich geschickt und so blieb es bei der Führung der 99ers.

27 Sekunden Powerplay nahmen die Wiener mit in den zweiten Abschnitt, Ben Bowns blieb aber ohne Gegentreffer. In der 24.Minute zwei große Chancen für Clemens Krainz. Der Youngstar wird im Slot zwei Mal ideal freigespielt, doch die Schüsse leider immer zu zentral. Zwei Minuten später prüfte Wukovits Bowns, doch der ließ sich nicht überraschen. In der 27.Minute der Ausgleich für die Wiener. Rotter spielt Hartl (27.) perfekt frei und der traf mit einem Onetimer. Zwei Minuten später wieder Pech für die Hausherren, dieses Mal traf Ograjensek nur die Latte. Die Grazer anschließend ein weiteres Mal in Unterzahl und ein weiteres Mal ohne Gegentreffer. Die Wiener fanden gegen gut stehende 99ers kein Mittel oder scheiterten an Bowns. Zwei Minuten vor Drittelende Porsberger mit einem ansatzlosen Schuss, doch der Wiener-Schlussmann konnte sich auszeichnen.

Zu Drittelbeginn zwei gute Ansätze der Grazer. Porsberger bediente Cameranesi, dessen Onetimer ging nur knapp am Tor vorbei. Sekunden später vergab Lindner. Auf der anderen Seite Lakos mit dem Versuch, doch Bowns war mit der Fanghand zur Stelle. In der 31.Spielminute Kevin Moderer mit einem Schlagschuss, doch wieder scheiterte man am Keeper der Gäste. In Minute 45 Ty Loney auf und davon, doch die Nummer 27 scheiterte an Ben Bowns. In der 58.Minute ein grober Schnitzer von Altmann, Campell völlig alleine vor Bowns, doch der Goalie der 99ers hielt mit einem Big-Save das 1:1 fest. So ging es in die Overtime.

Hier wurde 3 gegen 3 gespielt und die Grazer hatten die ersten guten Chancen. Kirchschläger und Oleksuk konnten diese Möglichkeiten aber nicht nutzen. Die 99ers bekamen dann die Chance, das Spiel im Powerplay zu entscheiden. Richter auf der Strafbank, doch die 99ers brachten den Puck einfach nicht über die Linie. So ging es 4 gegen 4 weiter, wo ebenfalls kein Treffer fiel. Das Shootout musste entscheiden. Hier konnten sich die Wiener durchsetzen, nur Wall traf.

Testspiel
Moser Medical Graz99ers – spusu Vienna Capitals 1:2 n.P. (1:0)(0:1)(0:0)(0:0)(0:1)
Torfolge: 1:0 Broda (4.), 1:1 Hartl (27.), 1:2 Wall (PS)

Bild: 99ers/Grundauer