Kommerzialrat Mag. Jochen Pildner-Steinburg ist neuer Präsident der bet-at-home ICE Hockey League. Der Präsident der Moser Medical Graz99ers, der vor knapp zwei Jahrzehnten auch zu den Liga-Gründungsmitgliedern zählte, führt die noch bis zur Generalversammlung 2020/21 dauernde Amtszeit ab sofort weiter.

Nachdem es bei der Wahl zum Präsidenten im Zuge der außerordentlichen Generalversammlung im Jänner 2020 zu einer unterschiedlichen Rechtsauffassung betreffend das Ergebnis kam, erklärte ein ligainternes Schiedsgericht Kommerzialrat Mag. Jochen Pildner-Steinburg zum neuen Präsidenten der bet-at-home ICE Hockey League. Der Industrielle nahm die Wahl nun an und führt die noch über ein Jahr dauernde Amtszeit des Ligapräsidenten weiter. Mit dem Steirer, der auch weiterhin Präsident der Moser Medical Graz99ers ist, verantwortet somit ein Gründungsmitglied fortan die Führungsaufgaben der Liga. Nach dem Crash der österreichischen Liga zur Jahrtausendwende war Pildner-Steinburg einer der Architekten der in Europa etablierten internationalen Liga. Ihm zur Seite stehen auch weiterhin die Vizepräsidenten Dr. René Dimter und Dr. Dieter Knoll sowie Dr. Karl Safron, der die Liga zuletzt interimistisch leitete.

„Ich bin seit der ersten Stunde dieser Liga dabei und freue mich auf diese neue Aufgabe. Wir werden die bevorstehenden Herausforderungen gemeinsam in Angriff nehmen und den Weg der Kontinuität fortsetzen. Der Fokus liegt aktuell auf der wirtschaftlichen Aufarbeitung der durch die Coronavirus-Pandemie abgebrochenen Spielzeit. Diese Schäden gilt es für die Vereine und Liga bestmöglich zu kompensieren. Zudem bereiten wir uns wohlüberlegt auf eine schwierige neue Saison vor. Wir werden alles daransetzen, um diese gesichert und mit unseren internationalen Teilnehmern stattfinden lassen zu können“, gibt Kommerzialrat Mag. Jochen Pildner-Steinburg Einblicke in seine ersten Agenden als Präsident der bet-at-home ICE Hockey League.

„Wir haben eine harmonische Lösung gefunden, es geht schließlich um das Wohl der Liga und ihrer Klubs. Wir werden weiterhin eng zusammenarbeiten, um die bet-at-home ICE Hockey League gemeinsam durch die unsicheren Zeiten der Coronavirus-Pandemie zu lenken“, erklärt Vizepräsident Dr. Karl Safron.


Presseaussendung ICE Hockey League
Bild: GEPA Pictures