Die Moser Medical Graz99ers tankten gestern ordentlich Selbstvertrauen. Die Grazer besiegten die spusu Vienna Capitals mit 3:2, stellten in der Serie auf 1:1 und wollen nun morgen in der Serie in Führung gehen.

Natürlich war es am Ende eine knappe Angelegenheit im Bunker, doch die Grazer hatten sich das selbst zuzuschreiben. “Wir haben nach dem zweiten Drittel gedacht, dass das reichen wird. Das dürfen wir einfach nicht zulassen. In Wien braucht es nun starke 60 Minuten”, so Headcoach Doug Mason nach dem Spiel.

Die Grazer spielten vor allem starke 40 Minuten, im zweiten Abschnitt hatten die Gäste nur wenig zu melden, die 3:0 Führung war absolut verdient. “Es fühlt sich richtig gut an, es war aber nur einer Partie von insgesamt möglichen 7. Wir benötigen noch drei weitere Siege und werden uns heute optimal für morgen vorbereiten”, so Kapitän Oliver Setzinger.

Grazer wollen die Serienführung
Die 99ers sind auf alle top motiviert und werden erneut mit breiter Brust nach Wien reisen. Dieses Mal soll auch der Auswärtssieg her. “Wir haben im ersten Spiel in Wien einfach zu viele Strafen genommen, dass darf so nicht passieren”, meint Setzinger.

Ob die Grazer morgen wieder komplett antreten können, entscheidet sich erst kurzfristig. Charlie Dodero und Travis Oleksuk sind noch angeschlagen.

3.Playoff-Viertelfinale
spusu Vienna Capitals – Moser Medical Graz99ers
So, 08.03.2020 – 17:30 Uhr

Bild: 99ers/Krainbucher