Für die Moser Medical Graz99ers geht es bereits heute in den Bus in Richtung Südtirol. Die Grazer wollen bei den Füchsen wieder zurück in die Erfolgsspur.

Der Schlusssprint im Grunddurchgang kostete der Mannschaft viel Kraft, trotzdem schaffte man den direkten Einzug in die Playoffs. In der Pick-Round läuft es für das Team von Doug Mason noch nicht optimal, wobei man berücksichtigen muss, dass die Grazer weiterhin nur mit drei Linien agieren können. Das sollte sich aber spätestens nächste Woche bzw. zu Playoff-Beginn ändern. Oliver Setzinger trägt seit gestern keinen Gips mehr und wird bereits nächste Woche wieder auf das Eis gehen. Einem Comeback zum Playoff-Auftakt sollte hier also nichts mehr im Weg stehen.

“Es läuft alles nach Plan. Der Gips ist weg und zum Playoff-Auftakt bin ich fix wieder mit dabei”, so der Kapitän. Doch nicht nur er, auch Erik Kirchschläger steht wieder auf dem Eis und sollte demnächst in den Kader zurückkehren. Ein Fragezeichen steht somit nur mehr hinter Lukas Kainz, der aber ebenfalls hofft, spätestens beim 1.Viertelfinalspiel wieder zurück am Eis zu sein. Cristopher Nihlstorp wurde gestern im Schlussabschnitt noch einmal vorsichtshalber geschont, nachdem er einen Schlag abbekommen hat. Der Schwede gab aber sofort Entwarnung. “Nichts passiert, mir geht es gut”, so Nihlstorp nach dem Spiel gegen den KAC. Auch Headcoach Doug Mason sprach es gestern mehrmals an. “Alle Teams in der Pick-Round können aktuell mit vier Linien agieren. Der KAC war bereits im Playoff-Modus, hier sind wir noch nicht angekommen. Uns fehlen aktuell noch immer wichtige Spieler, Sebastian Collberg wird ebenfalls noch 1-2 Spiele benötigen, bis er wieder richtig zurück ist. Sobald alle Jungs wieder am Eis sind, können wir unser Tempo auch 60 Minuten durchhalten.”

Dabei machten die 99ers gestern vieles richtig, zeigten starke erste 10 Minuten, in denen der KAC sichtlich Mühe hatte. Anschließend hat man auch zu viele Strafen genommen. Trotzdem sind die Grazer weiterhin zuversichtlich und werden sich bereits heute auf den Weg nach Bozen machen. Die Südtiroler stehen kurz vor dem Einzug in die Champions Hockey League und wollen den zweiten Platz morgen fixieren. Die 99ers kämpfen aktuell noch um Platz 4 und ein mögliches Heimrecht zum Viertelfinalauftakt. “Bozen ist eine eisläuferisch starke Mannschaft. Wir müssen uns aber auf uns konzentrieren, egal wie der Gegner morgen heisst. In Richtung Playoffs heisst es nun hinten richtig zu stehen und vorne besser zu agieren. Die ersten 10 Minuten gegen Klagenfurt waren sehr gut, das müssen wir aber versuchen über 60 Minuten zu halten”, so Philipp Lindner vor dem Spiel gegen die Füchse.

8.Pick-Round – Erste Bank Eishockey Liga
HCB Südtirol – Moser Medical Graz99ers
23.02.20 – 18:00 Uhr

Bild: 99ers/Krainbucher