Die Moser Medical Graz99ers gewinnen das Spiel in Klagenfurt mit 4:3 nach Verlängerung. Der entscheidende Treffer gelang Dominik Grafenthin.

Die ersten zwei Minuten in Klagenfurt hatten es bereits in sich. Zunächst die Rotjacken mit einer dicken Chance durch Hundertpfund, doch Nihlstorp mit einem Big Save. Auf der anderen Seite Johansson mit dem guten Antritt, doch Madlener hielt. Sekunden später die Führung für die 99ers. Oleksuk (3.) wird gut freigespielt und der Angreifer bezwang Madlener aus halblinker Position. Eine Minute später der unnötige Ausgleich. Johansson mit dem schrecklichen Fehler im eigenen Drittel und Kozek (4.) lässt sich die Chance nicht nehmen. In der 8.Minute ein schöner Konter der 99ers über Garbowsky und Grafenthin, wobei die Nummer 26 die Scheibe knapp über das Tor setzte. Die 99ers spielten aber weiter nach vorne und wurden dafür belohnt. Die Grazer nutzten eine 3 auf 1 Situation eiskalt aus. Hillding spielt Oberkofler (8.) ideal frei und der ließ Madlener keine Chance. Anschließend eine offene Partie. Der KAC mehr in Puckbesitz, die 99ers standen hinten aber relativ gut. In der 16.Minute brachten die Grazer die Scheibe nicht aus der Gefahrenzone und Comrie nutzte diese Phase zum 2:2 Ausgleichstreffer. In der 17.Minute erneut zwei Stellungsfehler in der Abwehr und der KAC kam viel zu leicht zum 2:3.

Im zweiten Abschnitt die 99ers gleich einmal in Unterzahl, doch die Grazer konnten diese heikle Situation überstehen. Gleich im Anschluss die 99ers mit einem Überzahlspiel. Weihager hier mit der großen Ausgleichschance, doch der Schwede schoss genau in die Fanghand von Madlener. In der 28.Minute die Grazer wieder in Unterzahl. Die Klagenfurter mit zwei durchaus guten Chancen, doch Nihlstorp ließ keinen Treffer zu. Anschließend eine sehr fragwürdige Entscheidung der Schiedsrichter, die gegen Dodero nach einer Schlägerei gegen Bischofberger eine 10 Minuten Strafe verhängten. In der 35.Minute der Ausgleich. Ograjensek tauchte vor dem Tor von Madlener auf und drehte jubelnd ab. Die Grazer aber gleich wieder unter Druck, dieses Mal musste Reichenberg runter. Die 99ers kämpften beherzt und hielten das 3:3.

Im Schlussabschnitt die Grazer in der 48.Minute mit einem Powerplay und Dodero mit der Chance auf die Führung. Ograjensek bringt die Scheibe zur Mitte, doch Dodero scheitert alleine vor Madlener. Der KAC kam über Ganahl zur einer guten Chance, nachdem zuvor Johansson die Scheibe verlor. In der 53.Minute eine weitere Strafe gegen die Grazer, dieses Mal traf es Kevin Moderer, der 2+2 Strafminuten kassierte. Die 99ers warfen sich nun richtig rein und konnten diese Situation tatsächlich ohne Gegentreffer überstehen. 49 Sekunden vor dem Ende Bischofberger mit der Chance für die Entscheidung, doch Nihlstorp hielt mit einem starken Reflex. So ging es in die Overtime.

Hier bestimmten die 99ers das Geschehen und die Grazer machten am Ende auch den entscheidenden Treffer. Dominik Grafenthin (65.) mit dem wunderschönen Treffer zum 4:3 Endstand nach Verlängerung.

3.Pick-Round
EC KAC – Moser Medical Graz99ers 3:4 n.V. (3:2)(0:1)(0:0)(0:1)
Torfolge: 0:1 Oleksuk (3.), 1:1 Kozek (4.), 1:2 Oberkofler (8.), 2:2 Comrie (16.), 3:2 Ticar (17.), 3:3 Ograjensek (35.)

Bild: KAC/Kuess