Die Moser Medical Graz99ers konnten gestern gegen die Black Wings aus Linz den dritten Sieg in Folge feiern. Bereits heute geht es nach Innsbruck, wo man morgen auf die Haie treffen wird.

Die Innsbrucker konnten erst zuletzt den EC KAC und Fehervar AV19 besiegen, können also ebenfalls auf Selbstvertrauen setzen. Die Graz99ers konzentrieren sich aber weiterhin nur auf sich selbst. Die Mannschaft wurde zuletzt von Spiel zu Spiel stärker und zeigte gestern auch gegen Linz, dass man einen Zwei-Tore-Rückstand wegstecken und am Ende klar gewinnen kann. Vor allem der zweite Abschnitt war ein richtiges Ausrufezeichen, gleich 5 mal konnte man Kickert bezwingen und das teils mit richtigen starken Aktionen.

Es war ein kleiner aber wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Auch die Defensive zeigte sich im Schlussabschnitt gegen die Oberösterreicher überragend. Die Linzer hatten kaum Torchancen aus kurzer Distanz und mussten immer die Weitschüsse nehmen. Hier war jedoch der herausragende Cristopher Nihlstorp immer zur Stelle. Gegen Innsbruck erwartet die 99ers aber bestimmt ein anderes Spiel. Die Haie sind vor allem in der Offensive stark.

“Die Innsbrucker sind sehr offensiv. Sie versuchen gegen uns immer über Konter zum Erfolg zu kommen und hier müssen wir aufpassen. Auf der anderen Seite ist es wichtig, dass wir vorne weiterhin unsere Torchancen nützen”, so Kevin Moderer.

30.Runde – Erste Bank Eishockey Liga
HC Innsbruck – Moser Medical Graz99ers
22.12.2019 – 17:30 Uhr

Bild: 99ers/Krainbucher