Die Moser Medical Graz99ers kassierten zuletzt 5 Niederlagen in Folge, wobei man phasenweise das bessere Team war. Morgen in Dornbirn möchte man nun zurückschlagen und auf die Siegesstraße zurückkehren.

Am Ende leuchtete gestern Abend ein 3:4 auf der Anzeigentafel zu Gunsten der Salzburger. Man machte es den Bullen vor dem eigenen Tor zu einfach, dennoch war man über weiter Strecken spielerisch die klar bessere Mannschaft. Und genau hier muss das Team von Doug Mason aufbauen. Langsam finden sich auch die Linien, auch wenn Matt Garbowsky gestern gefehlt hat. Der Angreifer könnte, nachdem er mit seiner Frau das erste Kind erwartet, auch morgen in Dornbirn fehlen. Sicher nicht mit dabei sind weiterhin Nihlstorp, Grafenthin, Hamilton und Pauschenwein.

Das man gegen Salzburg klar überlegen war, zeigt auch die Schussstatistik mit 42 zu 25 zu Gunsten der 99ers. Davon kann man sich am Ende aber leider nichts kaufen. Bereits heute geht es mit dem Bus nach Vorarlberg um sich optimal auf die Begegnung gegen die Bulldogs vorzubereiten. Die Dornbirner kassierten gestern eine 0:4 Niederlage in Klagenfurt. Die Grazer möchten auf alle Fälle an die gestrige Leistung anschließen und in Vorarlberg voll punkten.

Sebastian Collberg fand gestern erstmals so richtig ins Spiel und konnte gegen die Bullen auch einen sehenswerten Treffer erzielen. “Es war ein Schritt in die richtige Richtung. Wir müssen so auch in Dornbirn weitermachen. Wir arbeiten hart an uns, müssen morgen in Dornbirn wieder viel Eislaufen und wie heute die Schüsse auf das Tor bringen”, so der Schwede.

24.Runde – Erste Bank Eishockey Liga
Dornbirn Bulldogs – Moser Medical Graz99ers
03.12.2019 – 19:15 Uhr

Bild: 99ers/Krainbucher