Die Moser Medical Graz99ers gaben heute Abend gegen Salzburg alles, am Ende sollte es aber leider wieder nicht reichen. Man unterlag Salzburg mit 3:4.

Die 99ers mit dem perfekten Start in die Partie. Oberkofler bringt die Scheibe Richtung Tor und Oleksuk (3.) fälschte diese unhaltbar für Lamoureux zur 1:0 Führung ab. Die Bullen kamen aber nur vier Minuten später zum etwas glücklichen 1:1. Ograjensek fährt an der Scheibe vorbei und Herburger (7.) trifft im Slot zum 1:1. In der 11.Spielminute die Chance auf die erneute Führung für die Grazer. Kainz steht alleine vor Lamoureux, gibt aber noch einmal ab auf Collberg und der scheiterte am Salzburger Schlussmann. Im Gegenzug die Führung für die Gäste. Der Puck kommt von hinter dem Tor vor Dackell und Raffl schießt ins leere Tor. In Minute 14 wieder ein guter Shift der Linie um Oleksuk, Ograjensek und Oberkofler. Dabei scheiterte Ograjensek nur knapp mit einem Schuss von halblinks. Die 99ers weiterhin sehr bemüht, man versuchte aus allen Lagen zu schießen. In Minute 17 das erste Unterzahlspiel in dieser Partie für die Grazer, doch die Bullen konnten sich hier keine wirklichen Torchancen erspielen.

Gleich zu Beginn des Mitteldrittels die kalte Dusche für die 99ers. Huber (21.) traf aus kurzer Distanz zum 3:1. Die 99ers selbst kamen auch zu weiteren Möglichkeiten, doch immer wieder konnte sich Lamoureux auszeichnen. So auch nach Schüssen von King und Dodero. In der 23.Minute eine starke Kombination von Ograjensek, Oberkofler und Oleksuk, wobei Letztgenannter den Puck nicht im leeren Tor unterbrachte. In der 25.Minute der verdiente Anschlusstreffer. Collberg auf rechts auf und davon und die Nummer #49 trifft überlegt ins Eck zum 2:3. In der 29.Minute wieder eine gute Aktion der Grazer, dieses Mal fiel der Schuss von Zusevics zu zentral aus. Der Druck zeigte aber Wirkung, die Bullen mussten eine Strafe nehmen. Die 99ers hatten auch hier ihre Möglichkeiten, der Ausgleich sollte aber nicht fallen. Graz drückte auf den Ausgleich, doch die Scheibe wollte und wollte nicht ins Tor. In der 35.Minute das zweite Powerplay für die Hausherren. Dieses Mal kamen Setzinger und Co. allerdings kaum ins Angriffsdrittel. Eine Minute vor dem Ende des zweiten Drittels der verdiente Treffer zum 3:3. Wieder eine schöne Kombination, Oberkofler sieht Hillding (39.) am langen Eck und der ließ Lamoureux keine Chance.

Die Grazer mussten sich zu Beginn des Schlussdrittels nach bereits 58 Sekunden in Unterzahl beweisen. Die Salzburger kamen hier zum schmeichelhaften 4:3. Und die 99ers schwächten sich weiter, nur Sekunden später musste Oleksuk raus. In dieser Phase aber auch 2+2 Strafminuten gegen einen Salzburger und zwei Minuten gegen Dodero. So ging es zunächst 51 Sekunden 4 gegen 4 weiter. Die Grazer weiterhin das bessere Team, Hillding und Collberg vergaben in der 48.Minute eine gute Chance. Von Salzburg selbst kam nicht mehr viel, die Grazer drückten auf den Ausgleich und nahmen Goalie Dackell vom Eis. Der Ausgleich sollte aber nicht mehr fallen und so unterlag man Salzburg mit 3:4.

23.Runde – EBEL
Moser Medical Graz99ers – EC Red Bull Salzburg 3:4 (1:2)(2:1)(0:1)
Torfolge: 1:0 Oleksuk (3.), 1:1 Herburger (7.), 1:2 Raffl (11.), 1:3 Huber (21.), 2:3 Collberg (25.), 3:3 Hillding (39.), 3:4 Raffl (42.PP)

Bild: 99ers/Krainbucher