Die Moser Medical Graz99ers müssen sich Red Bull Salzburg zuhause mit 1:5 geschlagen geben.

Die 99ers starteten richtig stark in die Partie. Oleksuk und Dodero scheiterten aus kurzer Distanz nach nur wenigen Sekunden an Lamoureux. Die Hausherren machten weiter ordentlich Dampf nach vorne, allerdings konnte der Salzburger-Schlussmann weiterhin die Null halten. In der 4.Minute der erste Schuss der Gäste auf das Tor von Thomas Höneckl, der ließ sich aber nicht überraschen. In der 8.Minute das erste Powerplay für die 99ers in diesem Spiel. Die Grazer auch hier mit viel Druck, Colton Yellow Horn und Travis Oleksuk setzten die Scheibe jeweils nur knapp neben das Tor. In der 11.Minute die Grazer erstmals in Unterzahl und die Salzburger gingen hier durch einen Schuss von der Blauen von Heinrich in Führung. Und die Gäste legten nach. Fehler im Spielaufbau der 99ers und Brickley (13.) erhöhte auf 2:0. Die Grazer bekamen aber weiterhin ihre Topchancen. Eine davon vergab Dwight King, der von Moderer perfekt bedient wurde, den Puck aber nicht im Tor unterbrachte. Nur eine Minute später ein unglaublicher Pass von Dodero auf Zusevics, der lief alleine auf Lamoureux, doch die Nummer 10 traf das Tor nicht.

Und auch zu Beginn des zweiten Drittels hatten die 99ers die erste Chance. Ograjensek versuchte den Puck direkt aus der Luft zu übernehmen, Lamoureux war jedoch wieder zur Stelle. Die Grazer machten weiterhin das Spiel, die Salzburger waren über Konter gefährlich. Hughes scheiterte bei einem dieser Konter an Thomas Höneckl. Leider setzte sich die Abschlussschwäche weiterhin fort. Yellow Horn, King, Kirchschläger und Oleksuk vergaben riesen Gelegenheiten.In der 28.Minute verliert Dodero an der Blauen die Scheibe, Raffl lief alleine auf Höneckl zu, scheiterte jedoch am Grazer-Schlussmann. Es blieb auch nach den 40 Minuten beim 0:2 aus der Sicht der 99ers.

Zu Beginn des Schlussabschnitts die Grazer mit dem Powerplay und dem verdienten Treffer zum 1:2. Oberkofler sieht Hillding in der Mitte und der lässt Lamoureux keine Chance. Nur eine Minute später Yellow Horn mit der dicken Ausgleichschance, doch die Nummer 13 scheiterte alleine vor Lamoureux. In der 48.Minute ein Big-Save von Höneckl gegen Mikkelson. Der Keeper pflückte die Scheibe mit der Fanghand herunter. Die Grazer versuchten weiter nach vorne zu spielen und drückten auf den Ausgleich. In Minute 53 ein weiteres Powerplay für die 99ers, doch dieses Mal konnte man diese Chance nicht nutzen. In der 58.Minute die Entscheidung zu Gunsten der Salzburger. Schiechl stocherte die Scheibe ins Tor zum 3:1, die Schiedsrichter gaben den Treffer nach Videostudium. Anschließend nahmen die 99ers volles Risiko und auch Goalie Höneckl vom Eis. So kamen die Bullen noch zu zwei weiteren Treffern.

19.Runde – Erste Bank Eishockey Liga
Moser Medical Graz99ers – EC Red Bull Salzburg 1:5 (0:2)(0:0)(1:3)
Torfolge: 0:1 Heinrich (12.PP), 0:2 Brickley (13.), 1:2 Hillding (43.PP), 1:3 Schiechl (58.), 1:4 Regner (60.EN), 1:5 Holloway (60.PP)

Bild: 99ers/Krainbucher