Wieder nichts! Neun schlechte Minuten im zweiten Drittel bedeuteten eine 0:5 Niederlage in Oberösterreich.

Die Grazer starteten gut ins Spiel und hatten nach wenigen Sekunden die erste gute Chance durch Oliver Setzinger. Der Kapitän wird gut von Collberg eingesetzt, doch Kickert konnte abwehren. Die Oberösterreicher in den ersten 7 Minuten ohne nennenswerte Tormöglichkeit, die Grazer zumindest mit guten Ansätzen. Die Grazer schnürten die Linzer in der 9.Minute richtig ein, allerdings konnte Yellow Horn seine Möglichkeit aus guter Distanz nicht nützen. In der 10.Minute das erste Powerplay für die 99ers und Oliver Setzinger hatte hier die Führung auf dem Schläger. Die Nummer 91 wird stark im Slot bedient, doch wieder sollte der Puck nicht im Tor landen. In der 17.Minute die erste gute Chance der Linzer. King bringt die Scheibe nicht raus, doch der Linzer-Angreifer scheiterte an Nihlstorp. Auf der anderen Seite die große Gelegenheit für Ograjensek. Dodero mit dem starken Vorstoss und dem Abschluss. Kickert konnte nur abprallen lassen doch Ograjensek den Rebound nicht verwerten. So ging es mit dem 0:0 in die erste Pause.

Die 99ers auch zu Beginn des zweiten Drittels stark. Dodero versucht es mit dem Onetimer und Hillding fälschte den Puck gefährlich ab. Doch wieder hielt Kickert die Scheibe fest. Die Grazer dominierten weiterhin das Spielgeschehen, die großen Chancen blieben aber aus. In der 26.Minute ein guter Schuss von Oberkofler, wieder konnte Kickert nur prallen lassen, doch Oleksuk verpasste den Nachschuss. In der 27.Minute das zweite Powerplay in dieser Partie für die Grazer und Oberkofler und Co. zogen dieses erneut gut auf. Wieder happerte es am Schluss jedoch am Torabschluss. Dann folgten richtig schwarze Minuten. Wie aus dem Nichts die Führung für die Linzer. Schofield (31.) kommt im Angriffsdrittel an die Scheibe und trifft ins lange Eck zur mehr als schmeichelhaften Führung. Die Grazer ließen sich davon aber nicht beirren, spielten weiter druckvoll nach vorne. Die Tore schossen aber weiter die Oberösterreicher. Kristler (36.) fälschte eine Scheibe zum glücklichen 2:0 ab. Die Linzer erhöhten anschließend sogar auf 3:0, wieder führte ein Weitschuss zum Erfolg. Die 99ers nun völlig desorientiert. Kirchschläger mit dem nächsten Fehler, Gaffal (38.) wird im Slot nicht attackiert und fälscht zum 4:0 ab. Und zum drüberstreuen setzte Kalus eine Sekunde vor dem Ende den Puck zum 5:0 über die Linie.

Die 99ers wechselten im Schlussabschnitt den Torhüter, Thomas Höneckl kam für Cristopher Nihlstorp. Und die Grazer gleich zu Beginn in Unterzahl, diese wurde aber überstanden. Die 99ers auch noch mit einem Powerplay in diesem Abschnitt, doch die Grazer trafen einfach nicht über die Linie. Das Team von Doug Mason auch im Schlussabschnitt grundsätzlich präsent, doch es fehlte ein wenig die Kraft um ins Spiel wieder zurückzukommen. So unterlagen die 99ers mit einem schlechten zweiten Abschnitt mit 0:5.

14.Runde – Erste Bank Eishockey Liga
Liwest Black Wings Linz – Moser Medical Graz99ers 5:0 (0:0)(5:0)(0:0)
Torfolge: 1:0 Schofield (31.), 2:0 Kristler (36.), 3:0 Wolf (38.), 4:0 Gaffal (38.), 5:0 Kalus (40.)

Bild: ©Hannes Draxler