Für die Moser Medical Graz99ers sind es harte Wochen, dass war bereits gestern vor dem Spiel gegen Innsbruck klar. Während man am Freitag noch einen klaren Sieg über Linz feierte, setzte es gestern gegen die Haie eine 1:4 Niederlage. Die Grazer müssen in 21 Tagen insgesamt 10 Spiele bestreiten und das nagt an der Kraft der Spieler. Bereits morgen geht es weiter, man trifft auswärts auf die Black Wings Linz.

Gegen Innsbruck waren die 99ers teilweise sichtlich müde, zu hoch war die Intensität in den letzten Wochen. Dazu kommen noch verletzte Spieler wie Matt Garbowsky, Kalle Johansson und Julian Pauschenwein. Auch wenn sich das Lazarett langsam lichtet, Sebastian Collberg und auch Colton Yellow Horn benötigen noch etwas Zeit, bis sie wieder ihre normalen Leistungen abrufen können.

Kevin Moderer will das nicht als Ausrede gelten lassen. “Ich glaube nicht, dass das die vielen Spiele sind. Wir haben auch in den Playoffs drei Spiele in der Woche. Es liegt meiner Meinung nach derzeit an der Konstanz, mit der wir zu kämpfen haben. Wir müssen mental wieder stärker werden.”

Die Oberösterreicher werden sicher motiviert in das Spiel gegen die 99ers gehen und werden versuchen, sich für die Niederlage in Graz zu revanchieren. “In Linz wird das Spiel viel körperbetonter. Wir müssen wieder unseren Spielstil anwenden, dann können wir auch dort punkten”, meint die Nummer #72 der 99ers.

14.Runde – Erste Bank Eishockey Liga
Black Wings Linz – Moser Medical Graz99ers
22.10.2019 – 19:15 Uhr

Bild: 99ers/Krainbucher