Die Moser Medical Graz99ers durchleben aktuell keine einfache Phase. Bereits morgen muss man nach Villach anreisen und der straffe Spielplan der 99ers macht sich leider auch in der medizinischen Abteilung bemerkbar. So können die Grazer auch morgen in Kärnten nicht mit einem vollen Line-Up antreten.

Bereits im gestrigen zweiten Abschnitt mussten mit Daniel Oberkofler und Kalle Johansson zwei Spieler vorzeitig das Spiel beenden. Beide Cracks werden nun intensiv untersucht, vor allem der Schwede wird den 99ers wohl längere Zeit ausfallen. Das Verletzungspech bleibt den Grazern also treu, somit stehen mit Oberkofler, Johansson und Collberg auch morgen drei Cracks nicht zur Verfügung. Heisst im Umkehrschluss, dass David Åslin weiterhin im Dress der 99ers zu sehen ist. Der Stürmer konnte in den ersten 8 Spielen 4 Tore und 6 Assists verbuchen und ist somit der Topscorer im Team von Doug Mason.

Das gestrige Spiel müssen die 99ers aus den Köpfen bekommen, vor allem da man einen 4:1 Vorsprung leichtfertig aus der Hand gegeben hat.

“Ich bin mit der Leistung absolut nicht zufrieden. Die Jungs müssen endlich aufwachen und wirklich zeigen, was sie können”, so ein verärgerter Headcoach Doug Mason nach dem Spiel.

“Wir haben aufgehört zu spielen und das darf uns nicht passieren. In Villach müssen wir wieder unser Eishockey spielen. Hart, geradlinig und schnell”, meint Philipp Lindner vor dem Duell mit den Adlern.

In Villach muss es gezwungenermaßen zu Änderungen im Line-Up kommen, zwischen den Pfosten soll Cristopher Nihlstorp starten. Die 99ers müssen versuchen, die harte Doppelbelastung mit EBEL und CHL wegzustecken und in Kärnten ein anderes Eishockey zeigen als zuletzt in Klagenfurt bzw. gestern gegen Innsbruck.

10.Runde – Erste Bank Eishockey Liga
Villacher SV – Moser Medical Graz99ers
13.10.2019 – 17:30 Uhr
Live auf servushockeynight.com

Bild: 99ers/Krainbucher