Die 99ers geben einen bereits sicher geglaubten Sieg aus der Hand und unterliegen Innsbruck nach einer 4:1 Führung noch mit 5:6 nach Penaltyschießen. Außerdem schieden Kalle Johansson und Daniel Oberkofler verletzt aus.

In der 2.Spielminute die erste gute Möglichkeit für die 99ers. Kirchschläger mit dem Schuss und der Puck ging um Zentimeter nicht über die Linie. In der 4.Minute aber die verdiente Führung. Ograjensek (4.) kommt aus kurzer Distanz zum Schuss und trifft über den Fanghandschuh von Motte zum 1:0. In der 7.Spielminute dann allerdings der überraschende Ausgleich. Herbert zieht vor das Tor und trifft durch die Schoner von Höneckl zum 1:1. Die Grazer dominierten das Spiel und hatten durch Åslin die nächste große Chance. Der Schwede konnte den Idealpass von Grafenthin in den Slot aber nicht im Tor unterbringen. In der 16.Minute eine große Chance für die Innsbrucker, die im Konter fast zur Führung kommen. Thomas Höneckl rettete aber mit einem Big-Save. Im Gegenzug die erneute Führung für die 99ers. Lindner mit dem starken Aufbaupass auf Hillding, der sieht Åslin (16.) und der Stürmer lässt Motte keine Abwehrchance. In der 19.Minute die erste Unterzahl für die 99ers, die allerdings nur 12 Sekunden dauern sollte. Spurgeon legte Hamilton und kassierte ebenfalls zwei Strafminuten. So ging es mit einer 2:1 Führung für die 99ers in die erste Pause.

In Minute 24 erneut eine Strafe gegen die 99ers, dieses Mal gegen Oliver Setzinger wegen Hakens. Die beste Chance hatten in dieser Phase allerdings die Grazer. Ograjensek vergab alleine vor Motte und Daniel Oberkofler konnte den Rebound nicht nutzen. In der 26.Minute Powerplay für die 99ers. Die Grazer mit einem starken Überzahlspiel und die Haie zogen eine weitere Strafe, somit gab es 1:16 Minuten lang ein 5 gegen 3 Powerplay. Und die 99ers schlugen eiskalt zu. Mit einem Mann mehr auf dem Eis ließ Dwight King (28.PP) Motte aussteigen und die Nummer #12 setzte den Puck zum 3:1 über die Linie. Anschließend eine Strafe gegen Daniel Oberkofler, doch die Grazer krönten ein starkes Penaltykilling mit dem Treffer zum 4:1. Zintis Zusevics (33.SH) scorte. Doch die 99ers kassierten einen weiteren Treffer. Höneckl konnte die erste Möglichkeit entschärfen, aber Ludin (34.) traf mit dem Nachschuss zum 2:4. Und es kam noch dicker für die 99ers. Lindner traf ins eigene Tor zum 3:4.

Die Grazer im Schlussabschnitt bereits ohne die Verletzten Kalle Johansson und Daniel Oberkofler. In der 42.Minute die Chance für Robin Weihager auf 5:3 zu erhöhen. Der Verteidiger bekommt die Scheibe ideal von Garbowsky serviert, doch Motto ließ sich nicht überraschen. Die Innsbrucker Sekunden später mit 6 Mann auf dem Eis und das ermöglichte den 99ers ein weiteres Überzahlspiel. Dieses Mal lief der Puck aber nicht optimal und die Grazer konnten sich keine guten Möglichkeiten herausspielen. Auf der anderen Seite auch die Tiroler mit einem Powerplay, doch auch die Haie mit keinem guten Überzahlspiel. Und die Grazer sollten tatsächlich den Ausgleich kassieren. Lammers (51.) lässt Höneckl aussteigen und trifft zum 4:4. Graz schlug aber postwendend zurück. Hillding holte sich die Scheibe, sieht den freien Åslin (52.) und der stellte auf 5:4. Die Abwehr der 99ers aber weiterhin nicht sattelfest und die Innsbrucker kamen zum lockeren 5:5. Oliver Setzinger bekam dann auch noch eine Disziplinarstrafe, somit die Grazer nur mehr mit 4 Verteidigern. Es blieb nach 60 Minuten beim 5:5 und somit ging es in die Verlängerung.

In der Overtime die Grazer zwar spielbestimmend, doch die 99ers nahmen auch noch eine Strafe. Einen Treffer bekamen die knapp 2000 Besucher aber nicht mehr zu sehen, so musste das Penaltyschießen entscheiden.

9.Runde – Erste Bank Eishockey Liga
Moser Medical Graz99ers – HC Innsbruck 0:0 (2:1)(2:2)(1:2)(0:0)(
Torfolge: 1:0 Ograjensek (4.), 1:1 Herbert (7.), 2:1 Åslin (16.), 3:1 King (28.PP), 4:1 Zusevics (33.SH), 4:2 Ludin (34.), 4:3 Zajc (40.), 4:4 Lammers (51.), 5:4 Åslin (52.), 5:5 Guimond (52.)

Bild: 99ers/Krainbucher