Die Moser Medical Graz99ers treffen morgen erstmals seit dem Halbfinal-Duell in der abgelaufenen Saison auf den EC KAC. Die 99ers haben mit den Rotjacken noch eine Rechnung offen und fahren dementsprechend motiviert nach Klagenfurt.

Der gestrige 3:1 Heimerfolg gegen die Bulldogs aus Dornbirn war bereits der fünfte Sieg aus sechs Spielen für Oliver Setzinger und Co. und schlussendlich auch völlig verdient. Schon allein die Schussstatistik mit 40 zu 19 zu Gunsten der 99ers unterstreicht die Überlegenheit der 99ers. Trotzdem muss man die Chancenauswertung kritisieren, die durchaus besser hätte sein können.

“Mit der Chancenauswertung war ich heute definitiv nicht zufrieden. Auch das Powerplay funktionierte gegen Dornbirn nicht so wie gewünscht. Wir werden daran arbeiten und versuchen daraus zu lernen”, so Headcoach Doug Mason nach dem Spiel.

Grazer reisen nach Klagenfurt
Und für die 99ers gibt es keine Verschnaufpause. Bereits morgen muss man die Reise nach Klagenfurt antreten. Cristopher Nihlstorp kehrt in das Line-Up zurück, Daniel Oberkofler ist fraglich.

Der Meister aus Klagenfurt hatte in der Erste Bank Eishockey Liga noch seine Mühe, gestern konnte man aber einen 0:3 Rückstand in einen 4:3 Erfolg umdrehen. Außerdem spielt der KAC zuhause dementsprechend druckvoll und die 99ers müssen sich etwas einfallen lassen, um hier auch bestehen zu können. Zumindest ist nach dem letztjährigen Ausscheiden gegen die Rotjacken noch eine Rechnung offen.

“Wir müssen in der Verteidigung so konsequent auftreten wie gestern gegen Dornbirn. Wir sind aber definitiv bereit für Klagenfurt”, so Greg Squires.

8.Runde – Erste Bank Eishockey Liga
EC KAC – Moser Medical Graz99ers
06.10.19 – 17:30 Uhr

Bild: 99ers/Krainbucher