Für die Moser Medical Graz99ers geht es bereits morgen weiter mit dem Spiel in Ungarn. Die Grazer haben die Niederlage in Salzburg bereits abgehakt und wollen gegen Fehervar wieder volle Punkte einfahren.

Es war eine bittere 1:3 Niederlage in Salzburg, vor allem da sich die 99ers gegen den aktuellen Tabellenführer auf Augenhöhe präsentierten. Allerdings passierten einige unnötige Fehler im Spielaufbau und auch die Chancenauswertung war an diesem Abend nicht gut. “In den ersten beiden Dritteln haben wir definitiv nicht unser bestes Eishockey gezeigt. Erst im Schlussabschnitt konnten wir unser Spiel aufziehen und Druck erzeugen. Die letzten 20 Minuten waren wirklich gut, aber es hat nicht mehr gereicht”, so 99ers-Stürmer Greg Squires. “Aber es ist kein Beinbruch, die Saison ist noch bekanntlich lang.”

Doug Mason war vor allem mit den Zweikämpfen nicht zufrieden. “Unsere Spieler müssen morgen wieder mehr Lust zeigen und die Zweikämpfe annehmen. Das war unser größtes Problem in Salzburg.”

“Wir haben unsere Chancen nicht genutzt und in unserem Drittel zu leichtfertig agiert. Das müssen wir abstellen. In Ungarn werden wir wieder voll auf Sieg spielen”, so Philipp Lindner vor dem Duell mit Fehervar.

Die Ungarn mussten sich gestern auswärts dem Villacher SV mit 1:3 geschlagen geben und liegen aktuell auf Platz 7 in der Tabelle. Die 99ers haben, bei einem Spiel weniger, vier Punkte Rückstand auf Platz 1. Auch aus diesem Grund will man morgen in Ungarn als Sieger vom Eis gehen, um nicht den Anschluss zu verlieren. Positiv ist auf alle Fälle, dass Daniel Oberkofler, der gestern leicht angeschlagen pausieren musste, wohl wieder ins Line-Up zurückkehren wird.

6.Runde – Erste Bank Eishockey Liga
Fehervar AV19 – Moser Medical Graz99ers
29.09.2019 – 17:30 Uhr

Bild: 99ers/Krainbucher