Die Moser Medical Graz99ers mussten heute Abend eine bitteres 1:3 in Salzburg hinnehmen. Für die Grazer war es die erste Niederlage in dieser noch jungen Saison.

Die 99ers mit dem schlechten Start in das Spiel und dem frühen Gegentreffer. Herburger (2.) fälschte einen Pass vor das Tor unhaltbar für Nihlstorp ab. Die Grazer kamen über Squires zu einer ersten Möglichkeit, doch Lamoureux konnte mit den Schultern abwehren. Die Grazer nun besser im Spiel, die großen Torchancen fehlten allerdings noch auf Seiten der 99ers. In der 10.Minute die Grazer erstmals im Powerplay. Die Scheibe lief gut und man konnte sich auch zwei gute Einschussmöglichkeiten herausspielen, allerdings schafften es Åslin und Squires nicht die Scheibe im Tor unterzubringen. In der 17.Minute musste Oliver Setzinger in die Kühlbox wegen Stockschlags. Die Grazer aber einmal mehr mit einer starken Vorstellung in Unterzahl und so gelang den Bullen kein weiterer Treffer. Kurz vor dem Ende des ersten Drittels noch einmal Powerplay für die 99ers, dieses nahmen Setzinger und Co. auch in den zweiten Abschnitt mit.

Doch auch im zweiten Drittel wurde das Überzahlspiel der Grazer nicht belohnt. Die beste Möglichkeit hatte hier Kainz, der die Scheibe knapp neben das Tor setzte. Anschließend ein Wechselfehler der Grazer, Pilloni kann alleine auf Nihlstorp zufahren, doch der 99ers-Keeper blieb cool und entschärfte diese Situation. Doch die Salzburger schlugen in Minute 23 dann doch zu. Nach einer schönen Kombination trifft Kolarik zum 2:0. Die 99ers nun stark unter Druck und mit dem Glück, der Puck ging nur an die Stange. In der 27.Minute hatte Åslin den ersten Treffer für die Grazer am Schläger, doch wieder sollte die Scheibe knapp am Tor vorbei gehen. Die Salzburger bekamen in der 28.Minute eine weitere Chance in Überzahl. Die beste Möglichkeit bekamen hier die 99ers. Oliver Setzinger mit einem schönen Konter und dem Pass auf Grafenthin. Die Nummer 26 versucht es direkt, doch Lamoureux rettete. Auf Seiten der 99ers musste Robin Weihager in der Kühlbox Platz nehmen. Die Bullen zogen ein gutes Powerplay auf und Nihlstorp musste mit einem Big Save eingreifen. Die Grazer bekamen noch eine Überzahlchance und dieses Mal sollte es klappen. Åslin mit dem Onetimer und dem Treffer zum 1:2.

Die 99ers versuchten besser in den Schlussabschnitt zu starten, doch nach einem Abwehrfehler musste Lindner eine Strafe nehmen und die Salzburger konnten erneut im Powerplay agieren. Und hier der etwas glückliche Treffer für die Bullen. Der Puck springt vor die Füße von Herburger (44.PP) der nur mehr ins leere Tor einschießen musste. Die 99ers bemüht und Squires holte eine weitere Strafe heraus. Die Grazer hier im Pech, die Scheibe ging zwei Mal an die Latte. In der 57.Minute die Hausherren mit einem Penaltyshot, Nihlstorp hielt souverän. Headcoach Doug Mason riskierte früh und nahm Goalie Nihlstorp bereits drei Minuten vor dem Ende für einen sechsten Feldspieler vom Eis. Am Ergebnis sollte sich aber nichts mehr ändern.

5.Runde – Erste Bank Eishockey Liga
EC Red Bull Salzburg – Moser Medical Graz99ers 3:1 (1:0)(1:1)(1:0)
Torfolge: 1:0 Herburger (2.), 2:0 Kolarik (23.), 2:1 Åslin (38.PP), 3:1 Herburger (44.PP)

Bild: Red Bull/GEPA Pictures