Perfekter Einstand in die neue Saison für die Moser Medical Graz99ers. Die Grazer gewinnen das Spiel gegen die Vienna Capitals mit 2:1 nach Verlängerung.

Die 99ers mit einem ordentlichen Start in das Spiel und mit zwei ersten Warnschüssen durch Moderer und Grafenthin. In der 4.Minute das erste Powerplay, Trevor Hamilton wird dabei von Hillding ideal bedient, doch Zapolski rettete die Caps. Und die 99ers bekamen gleich noch eine weitere Überzahlmöglichkeit, dieses Mal behinderte Wukovits Graz-Stürmer Grafenthin. Die Grazer dabei im Pech, Joakim Hillding traf aus kurzer Distanz nur die Stange. In der 9.Minute dann das erste Powerplay für die Wiener, doch die 99ers zeigten einmal mehr, dass man heuer ein starkes Penaltykilling spielen kann. So kamen die Caps zu keiner richtig nennenswerten Chance. Die Grazer aber nur kurze Zeit später erneut mit einem Mann weniger auf dem Eis, doch wieder ließ man kaum Chancen zu. Ty Loney bekam in weiterer Folge die Möglichkeit auf die Führung. Der Angreifer stand völlig alleine vor Nihlstorp, doch der Grazer-Schlussmann hielt sicher. So ging es mit dem 0:0 erstmals in die Kabinen.

Im zweiten Abschnitt zunächst ein hin und her, richtige Chancen konnte sich keine Mannschaft erarbeiten. In der 24.Minute erneut Pech für die 99ers. Johansson mit einem schönen Konter und dem Zuspiel auf Åslin, doch wieder verhinderte die Stange die Führung der 99ers. In der 27.Minute musste Nihlstorp wieder eingreifen, der einen Versuch von Zalewski entschärfte. In Minute 28 Daniel Oberkofler mit der riesen Gelegenheit. Oleksuk setzt die Nummer 74 perfekt ein, doch der setzte die Scheibe knapp neben das Tor. Sekunden später Zusevics alleine vor Zapolski, doch wieder ging der Puck nichts ins Tor. In Minute 31 eine weitere Powerplaymöglichkeit und die 99ers mit weiteren guten Einschussmöglichkeiten. In der 35.Spielminute musste Kevin Moderer auf die Strafbank. Die 99ers hier mit einem Wechselfehler, Loney fuhr alleine Richtung Nihlstorp, doch wieder blieb der Schlussmann Sieger.

Im Schlussabschnitt wieder ein Fehler in der Abwehr der Grazer. Lindner vergisst Loney (42.) und dieses Mal traf die Nummer 27 zur Führung. In der 47.Minute die 99ers im Powerplay , dieses Mal kam das Team von Doug Mason aber nicht wirklich in Schussposition. In der 52.Minute der Ausgleich für die 99ers. Åslin mit dem starken Antritt und der tollen Übersicht. Die Nummer 86 bedient Hillding im Slot und der Schwede trifft zum 1:1. In der 56.Spielminute die Wiener mit dem Jubel, aber zu früh. Die Schiedsrichter nahmen den Videobeweis zur Hilfe und entschieden auf kein Tor. In der 58.Minute eine weitere gute Torchance für die 99ers, doch Weihager verfehlte den Puck um Zentimeter am langen Eck.

In der Overtime rettete zum dritten Mal an diesem Abend Metall die Capitals. Garbowsky nahm Maß und der Puck ging an die Latte. Dafür sollte der nächste Angriff die Entscheidung bringen. Kalle Johansson (63.) nimmt aus gut 3 Metern Maß und traf zum 2:1 Erfolg.

1.Runde – EBEL
Moser Medical Graz99ers – spusu Vienna Capitals 2:1 n.V. (0:0)(0:0)(1:1)(1:0)
Torfolge: 0:1 Loney (42.), 1:1 Hillding (52.), 2:1 Johansson (63.)