Die Moser Medical Graz99ers mussten sich heute Abend starken Schweden mit 1:5 geschlagen geben. Die Indians nutzten in diesem Spiel aber auch die Ausfälle von Colton Yellow Horn und Sebastian Collberg. Für die 99ers heißt es nun dieses Spiel abhaken und volle Konzentration auf die Partie gegen Cardiff.

Die Gäste aus Schweden bereits in der zweiten Minute mit der großen Chance auf die Führung. Die Indians bringen sich perfekt im Slot in Position, doch Nihlstorp verhinderte mit einem starken Reflex das 0:1. In der dritten Minute der erste Punktesieg für die 99ers, denn Kevin Moderer siegte im Fight gegen Lennström. Beide Spieler bekamen dafür aber eine Spieldauer und die Partie war für sie bereits nach knapp drei Minuten vorbei. Die 99ers hatten in der 8.Minute die erste gute Möglichkeit, Grafenthin verpasst den Pass von Garbowsky nur um Zentimeter. Auf der anderen Seite die Führung für die Gäste, Sundström (8.) fälschte einen Schuss unhaltbar ab. Die Grazer anschließend in Unterzahl, doch einmal mehr konnte man zeigen, dass man mit einem Mann weniger am Eis derzeit kaum zu bezwingen ist. In der 12.Minute 2+2 Strafminuten für Bergman und somit 4 Minuten Powerplay für die 99ers. Die 99ers schwächten sich aber selbst, Ograjensek kassierte zwei Minuten wegen Behinderung. Bei 4 gegen 4 der Ausgleich für die 99ers. Joakim Hillding mit dem schönen Pass auf King (13.) und der setzte die Scheibe zum 1:1 ins Netz. Die 99ers anschließend sehr aktiv und weiter mit einem starken Spiel, es blieb aber beim 1:1 nach 20 Minuten.

Im zweiten Abschnitt die erneute Führung für die Schweden, Lundqvist fälschte den Schuss vor Nihlstorp ab. Die Grazer mussten anschließend erneut mit einem Mann weniger auskommen und hatten hier Glück, denn ein Schuss ging nur an die Latte. Die 99ers überstanden diese heikle Phasen, Frölunda machte aber weiter Druck. Auf der anderen Seite King mit dem guten Schuss ins rechte Eck, doch Mattsson hielt die Scheibe fest. Im Powerplay erhöhte der Titelverteidiger dann auf 3:1. Lundqvist (31.PP) mit einem Onetimer. Die 99ers in der 37.Minute mit einer weiteren Überzahlchance, die beste Möglichkeit vergab hier Zusevics. Die Nummer 10 der Grazer tauchte völlig alleine vor dem Tor der Schweden auf, der Schuss fiel aber zu zentral aus.

Das Schlussdrittel startete mit einem weiteren Gegentreffer, Raymond (43.) stellte auf 4:1. Die 99ers weiterhin sehr bemüht, erarbeiteten sich auch weiter Chancen, doch es fehlte etwas die Kaltschnäuzigkeit. Ganz anders auf der anderen Seite. Die Grazer mit einem Fehler in der Verteidigung, plötzlich standen zwei Spieler von Frölunda völlig alleine vor Nihlstorp und Raymond (54.) erzielte das 5:1. Das war auch gleichzeitig der Endstand in diesem Spiel.

3.Runde – Champions Hockey League
Moser Medical Graz99ers – Frölunda Indians 1:5 (1:1)(0:2)(0:2)
Torfolge: 0:1 Sundström (8.), 1:1 King (13.), 1:2 und 1:3 Lundqvist (24./31.PP), 1:4 Raymond (43.), 1:5 Raymond (54.)

Bild: 99ers/Krainbucher