Bereits morgen Donnerstag folgt das Rückspiel im Zuge der Champions Hockey League gegen Frölunda. Die 99ers konnten die erste Begegnung letzte Woche in Schweden überraschend mit 6:5 nach Penaltyschießen für sich entscheiden.

Der Jubel letzten Freitag war groß , denn die 99ers schafften die große Sensation und besiegten den aktuellen Titelverteidiger Frölunda mit 6:5 nach Penaltyschießen. Zunächst verwertete Robin Weihager seinen Versuch und Thomas Höneckl wehrte erfolgreich ab. Die Leistung in Schweden war sehr stark, vor allem konnte man das hohe Tempo der Indians stets mitgehen und die Tore wurden wunderschön herausgespielt. Dennoch sind die 99ers morgen Abend vor eigenem Publikum erneut der krasse Außenseiter, denn man kann davon ausgehen, dass der schwedische Meister ein anderes Gesicht zeigen möchte.

“Sie werden jetzt bestimmt stärker auftreten als in Schweden. Sie haben jetzt zwei Mal verloren und das sind sie auf keinen Fall gewohnt. Wir erwarten also einen richtig starken Gegner, haben uns aber gut erholt und sind bereit für das Spiel”, so Daniel Oberkofler.

Headcoach Doug Mason kann auf alle Fälle auf seinen ganzen Kader zurückgreifen und wird wieder mit vier Linien agieren. Die Grazer wollen morgen erneut versuchen, hohes Tempo zu gehen und so die Schweden unter Druck zu setzen. Das Ziel ist klar, man möchte die Sensation wiederholen.

Champions Hockey League, 3. Spieltag:
Moser Medical Graz99ers – Frölunda Indians
Donnerstag, 5. September, 20.20 (ORF Sport +)

Bild: Tommy Holl