Die Moser Medical Graz99ers mussten sich den Cardiff Devils knapp mit 3:4 nach Penaltyschießen geschlagen geben. Die Grazer reisen aber mit starken 3 Punkten zurück in die Steiermark. Nächste Woche kommt es nun zu den Rückspielen: Am Donnerstag empfangen wir die Frölunda Indians, am Samstag die Cardiff Devils.

In der dritten Spielminute die erste Powerplay-Möglichkeit in diesem Spiel für die 99ers. Johansson mit einem ersten Schuss von der Blauen, allerdings fiel dieser Versuch zu zentral aus. Nur Sekunden nach Ablauf der Strafe die Führung für die 99ers. Trevor Hamilton nützt einen Abpraller und stellte auf 1:0 für Graz. Auf der anderen Seite konnte sich Cristopher Nihlstorp mehrmals auszeichnen und den Ausgleich verhindern. In der 11.Spielminute eine erste Strafe gegen die 99ers, doch einmal mehr zeigte man ein starkes Penaltykilling und blieb ohne Gegentreffer. Das Team von Doug Mason musste diese Stärke aber gleich noch einmal beweisen, Lindner musste raus. Cardiff spielte gewohnt körperbetont, dementsprechend mussten auch die 99ers ihren Spielstil etwas anpassen. Mit der knappen 1:0 Führung ging es zum ersten Mal in die Pause.

Gleich zu Beginn des Mitteldrittels eine weitere Chance für die Grazer im Powerplay. Das Überzahlspiel ging in dieser Phase aber zu langsam und direkt nach Ablauf der Strafe kamen die Gastgeber zum Ausgleich. Bei angezeigter Strafe nützte Cardiff einen Abpraller zum 1:1. Die 99ers kamen in dieser Phase mit dem aggressiven Spiel der Devils nicht zurecht und mussten eine weitere Strafe nehmen. Mit einem Mann weniger spielte das Team von Doug Mason relativ souverän, hielt den Gegner an der Bande und kam so erneut ohne einen weiteren Gegentreffer über die Zeit. Nach einem Fehlpass von Robin Weihager aus dem eigenen Drittel direkt zum Gegner, kassierten die Grazer das 1:2. In der 35.Minute hatte Travis Oleksuk das 2:2 auf dem Schläger, die Scheibe ging aber knapp über das Tor. In der 36.Minute dann der Ausgleich für die 99ers. Philipp Lindner nimmt Maß und trifft mit einem Schlenzer in Richtung Tor zum 2:2. Die Grazer mussten aber noch einen weiteren Gegentreffer hinnehmen, kassierten aus kurzer Distanz das 2:3.

Die 99ers kamen mit neuem Schwung aus der Kabine und versuchten nun härter an den Mann zu gehen. Das zeigte in den ersten Minuten auch Wirkung beim Gegner und die Grazer kamen so zu mehr Möglichkeiten. Grafenthin setzte die Scheibe in der 45.Minute nur knapp neben das Tor. Die 99ers versuchten nun alles, nahmen das Spiel auch immer mehr in die eigene Hand. In der 53.Minute die Grazer mit einem weiteren Überzahl und zwei Top-Möglichkeiten, der Puck wollte aber nicht ins Tor. In der 57.Minute dann aber doch der verdiente Treffer zum 3:3. Die Grazer im Powerplay, die erste große Chance versemmelte Oleksuk, doch nur Sekunden später scorte Trevor Hamilton (57.PP) zum 3:3.

Es ging in die Overtime, wo die 99ers erneut gute Möglichkeiten auf den Sieg ausließen. Im Shootout hatten die Gäste das bessere Ende für sich, sicherten sich den Extrapunkt.

2.Spieltag – Champions Hockey League
Cardiff Devils – Moser Medical Graz99ers 4:3 n.P. (0:1)(3:1)(0:1)(0:0)(1:0)
Torfolge: 0:1 Hamilton (5.), 1:1 Bentivoglio (24.), 1:2 Louis (32.), 2:2 Lindner (36.), 3:2 McNamee (39.), 3:3 Hamilton (57.PP), 4:3 Shootout

Foto: Helen Brabon