Wir stellen vor: Florian Iberer!

Wir stellen vor: Florian Iberer!

Die Moser Medical Graz99ers haben fünf Neuzugänge vermeldet. Wir stellen jeden Tag einen davon etwas näher vor. Heute: Florian Iberer!

Nach Daniel Oberkofler kehrt somit ein weiterer gebürtiger Grazer zurück in seine Heimat. Iberer brachte es letzte Saison bei den Reading Royals in der ECHL auf 42 Scorerpunkte in 76 Spielen und erreichte mit seiner Mannschaft die Playoffs.

Grazer von Beginn an
Der 34-jährige Routinier begann seine Profi-Karriere bei den 99ers im Jahr der Vereinsgründung (1999) – damals noch in der zweithöchsten Spielklasse Österreichs. Bereits ein Jahr später debütierte Iberer mit 17 Jahren in der ersten Liga und absolvierte 39 Spiele. Bis 2005 stand er für seinen Heimatverein sechs Saisonen auf dem Eis und konnte drei Mal die Playoffs erreichen.

Erste Erfahrungen in Amerika
Mit 23 entschied sich der Verteidiger für den nächsten Karriereschritt. Für die Elmira Jackals, Quad City Mallards, Alaska Aces und Kalamazoo Wings sammelte Iberer in Gesamt 153 Spielen Erfahrung in der UHL, ECHL und IHL. Nach einem Jahr Gastspiel bei den Black Wings Linz kehrte er bereits 2009 wieder zurück zu den 99ers. In den zwei folgenden Saisons erreichte der Linksschütze 37 Scorerpunkte in 85 Spielen und war maßgeblich am Einzug in die Playoffs 2010/11 beteiligt.

Erfolgreiche Jahre
In der Saison 2011/12 erzielte Iberer für die Dresdner Eislöwen nicht nur ligaweit die meisten Tore als Verteidiger (55GP, 17G, 20A), sondern wurde auch als bester Verteidiger der Liga ausgezeichnet. Nach 25 Spielen in Schweden bei IF Troja-Ljungby kehrte Iberer wieder nach Österreich zurück, diesmal zum KAC – und konnte prompt den Meistertitel feiern. Mit den Vienna Capitals erreichte Iberer zwei Jahre später erneut das Finale und auch das Jahr darauf den Einzug in die Playoffs. Letzte Saison verbrachte Iberer bei den Reading Royals in der ECHL und brachte es – inklusive Einzug in die Playoffs – auf 42 Scorerpunkte in 76 Spielen.
Iberer absolvierte außerdem Spiele in der Champions Hockey League und stand für die österreichische Nationalmannschaft bei Olympia und der A-WM auf dem Eis.

Morgen stellen wir den aktuellen dänischen Meister Brock Nixon vor.

 



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen