Wahnsinn! 99ers zwingen auch den KAC in die Knie

Wahnsinn! 99ers zwingen auch den KAC in die Knie

Was für ein Abend in Klagenfurt! Die 99ers zeigen beim KAC viel Moral, egalisieren einen 0:2 Rückstand und gewinnen am Ende mit 3:2 nach Penaltyschießen. Der Matchwinner aus der Sicht der 99ers war Robin Weihager.

In den ersten Minuten beide Teams mit einem hohen Tempo, wobei die 99ers mehr Spielanteile anhalten. Die Grazer anschließend mit guten Möglichkeiten. Oberkofler mit dem Idealpass auf Ograjensek, der scheitert im 1 gegen1 allerdings am KAC-Schlussmann. Nur Sekunden später erneut der KAC-Keeper im Mittelpunkt, dieses Mal musste er einen Schuss von Ty Loney abwehren. Auf der anderen Seite versuchte Comrie einen Schuss von der Blauen, Lundin hielt jedoch sicher. In der 15.Spielminute die 99ers mit einem schlechten Befreiungsversuch und Fischer traf mit einem Blueliner zum 1:0 für den KAC. Garbowsky hatte bereits im Gegenzug den Ausgleich auf dem Schläger, sein Schuss fiel zu zentral aus. 25 Sekunden vor dem Ende des ersten Drittels eine kuriose Szene: Bei angezeigter Strafe gegen den KAC schießt der der KAC Spieler die Scheibe ins eigene Tor, dennoch gaben die Schiedsrichter diesen Treffer nicht, da Hamilton auf den KAC-Spieler Druck ausübte.

Im zweiten Abschnitt begann der KAC mit zwei Mann mehr auf dem Eis und einem Überzahlspiel. Die Grazer standen zwar gut, dennoch ging ein Koch-Schuss ins Netz. Die 99ers gaben sich aber noch lange nicht geschlagen, übten Druck auf das Gehäuse von Haugen aus. Aufgrund des starken Pressings der KAC mit einem riesen Schnitzer in der Abwehr, diesen konnte Garbowsky aber alleine vor Haugen nicht nutzen. Von den Klagenfurtern war in dieser Phase nicht viel zu sehen, nur Haugen im Tor machte den 99ers-Stürmern Kopfzerbrechen.  Erst in einem weiteren Überzahlspiel kamen die Kärntner wieder zu guten Aktionen, Lundin hielt die 99ers aber im Spiel.

Die Grazer versuchten im Schlussabschnitt noch einmal an Tempo zuzulegen, der KAC stand in der Defensive allerdings sehr kompakt. In der 52.Spielminute der nicht unverdiente Anschlusstreffer. Oliver Setzinger mit dem starken Zuspiel auf Weihager und der hämmerte die Scheibe förmlich ins Tor. Und die 99ers wurden für ihr starkes Spiel nach vorne noch einmal belohnt. Oliver Setzinger mit dem Blueliner, der KAC brachte den Puck nicht aus der Gefahrenzone und Caito stocherte die Scheibe über die Linie.

So ging es in die Verlängerung und der EC KAC bekam hier nach nur wenigen Sekunden einen Penaltyshot zugesprochen. Petersen scheiterte aber an Lundin. Die 99ers hatten die beste Möglichkeit durch Caito, doch Haugen rettete für den KAC. So ging das Spiel ins Penaltyschießen. Und hier hatte das Team von Headcoach Doug Mason das bessere Ende für sich. Linus Lundin hielt alle drei Versuche der Klagenfurter und Robin Weihager bezwang Haugen im dritten Versuch.

Mit diesem Erfolg sind die 99ers aktuell wieder erster Verfolger der Vienna Capitals und stehen mit 22 Punkten auf Platz 2.

 

11.Runde – Erste Bank Eishockey Liga
EC KAC – Moser Medical Graz99ers 2:3 n.P. (1:0)(1:0)(0:2)(0:0)(0:1)
Torfolge: 1:0 Fischer (15.), 2:0 Koch (22.PP2), 2:1 Weihager (52.), 2:2 Caito (59.), 2:3 Weihager (PS)

 

Bild: EC KAC / Kuess



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen