Sieg gegen Bozen

Sieg gegen Bozen

Die Moser Medical Graz99ers konnten die Begegnung gegen den HCB Südtirol mit 6:3 für sich entscheiden. Im Playoff-Viertelfinale treffen die 99ers nun auf die Black Wings aus Linz. Der Start in diese Serie erfolgt kommenden Mittwoch um 19:15 Uhr im Merkur-Eisstadion.

Bei unseren 99ers kehrten Robin Rahm, Matt Caito, Ty Loney und Colton Yellow Horn ins Line-Up zurück, das Tor hütete jedoch der 19-jährige Simon Rönning. 

Das erste Drittel begann von beiden Seiten mit viel Schwung, die besseren Chancen fanden aber die 99ers vor. In der 4. Minute fälschte Oleksuk einen Setzinger Schuss gefährlich neben den Kasten ab, eine Minute später fand Yellow Horn in Smith seinen Meister. Die erste Prüfung für Rönning gab es ebenfalls in der 5. Minute, diese bestand der junge Keeper aber souverän. Nachdem die 99ers weiterhin die aktivere Mannschaft bleiben, kann man in der 10. Spielminute in Front gehen, Garbowsky wird von Hamilton auf die Reise geschickt und kann Smith im eins gegen eins bezwingen. In den darauffolgenden Minuten kamen beide Teams zu Chancen in Überzahl, sowohl Graz als auch Bozen zeigten jedoch ein starkes Penalty-Killing. Somit ging es mit einer in Summe verdienten 1:0 Führung in die erste Pause. 

Der Truppe von Doug Mason gelang ein guter Start ins Mitteldrittel, Johansson zog in der 23. Minute von der blauen Linie ab, Smith ließ die Scheibe prallen, Moderer konnte den Rebound verwerten. Die Partie danach ausgeglichen, in der 25. Minute hatte Petan eine gute Chance für Bozen, sein Versuch ging aber neben den Kasten von Rönning. In der 27. Minute dann ein Powerplay für die Gäste aus Südtirol, Rönning konnte sich hier ein ums andere Mal auszeichnen, kurz vor Ablauf der Strafe klingelte es dann aber durch, Glira konnte verkürzen (29.). Die 99ers hatten zwei Minuten später die richtige Antwort parat, nach einer schön vorgetragenen Kombination konnte Oleksuk zum 3:1 einschießen (31.).  In Minute 33 kommen die Grazer in den Genuss eines Powerplays, Yellow Horn kann dieses zum 4:1 nutzen, er trifft nach einem Caito Versuch im Nachschuss. Mit dem Spielstand von 4:1 ging es dann auch in die letzte Pause. 

Im Schlussdrittel konnte Bozen nach 44 gespielten Minuten auf 4:2 verkürzen, Deluca kam über die linke Seite ins Drittel der Grazer und zimmerte die Scheibe unhaltbar für Rönning ins Kreuzeck.  Fünf Minuten später konnten die Gäste sogar verkürzen, Schweitzer schließt einen schnellen Konter zum 4:3 Anschlusstreffer ab (49.). Eine Minute später die 99ers mit einem schnellen Break, nachdem es den Videobeweis gibt, die Scheibe beim Versuch von Hamilton aber nicht im Tor.  Die Partie blieb bis zum Schluss spannend, in der 59. Minute dann der erlösende Treffer durch Oberkofler, der ein Oleksuk Zuspiel nutzen konnte. Den Schlusspunkt in dieser Partie setzte dann King, der 30 Sekunden vor Schluss die Scheibe in das leere Tor beförderte, Smith war da nämlich bereits vom Eis. 

 

Bild: 99ers/Krainbucher



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen