Erfolgreichste Saison für die 99ers leider zu Ende

Erfolgreichste Saison für die 99ers leider zu Ende

Die Saison ist für die Moser Medical Graz99ers zu Ende. Die Grazer unterliegen im vierten Spiel mit 2:4. Bitter vor allem deswegen, da wohl eine Schiedsrichterfehlentscheidung die Wende zu Gunsten der Kärntner einleitete. Für die Grazer ist nun die erfolgreichste Saison seit dem Bestehen zu Ende. Auch muss man den Spielern  der 99ers ein großes Kompliment machen, nachdem viele Spieler angeschlagen waren. Unter anderem spielten Robin Weihager (2 gebrochene Finger), Curtis Hamilton (Seitenbandeinriss) und Kevin Moderer (angeknackste Rippe) mit doch schwereren Verletzungen. 

Die 99ers veränderten bereits zu Spielbeginn ihre Linien im Vergleich zu den vorherigen Begegnungen. Die Klagenfurter konnten damit zu Beginn relativ wenig anfangen, dadurch kamen die Grazer auch gut in das Spiel. Daniel Oberkofler kam so zu einer guten Einschussmöglichkeit. Auf der anderen Seite die 99ers mit dem Fehler im Spielaufbau und die Klagenfurter scheiterten zwei Mal an Robin Rahm.  Die Grazer übernahmen anschließend das Kommando, klopften ein paar Mal bei Haugen an. In der 10.Minute dann die nicht unverdiente Führung. Loney schnappt sich von Comrie die Scheibe und Garbowsky (10.) trifft im Slot zum 1:0.  Und die Grazer anschließend mit einem Powerplay und Daniel Oberkofler (14.PP) lässt sich die Chance nicht entgehen und trifft von halblinks zum 2:0. Nur Sekunden später Erik Kirchschläger mit einem Foul und die Grazer erstmals in Unterzahl. Und der KAC kam hier heran, Koch bezwang Rahm im kurzen Eck. In der 17.Minute Travis Oleksuk alleine Richtung Haugen, doch der Stürmer wird regelwidrig gestoppt. Allerdings gab es keinen Penaltyshot, sondern eine 2 Minuten Strafe. Die Klagenfurter überstanden diese Situation aber schadlos.

Die Grazer starteten nicht unbedingt gut in den Mittelabschnitt, Colton Yellow-Horn musste bereits nach 20 Sekunden in die Kühlbox. Die Grazer überstanden das Unterzahlspiel dieses Mal aber schadlos. In der 26.Minute kamen die Grazer gefährlich vor das Tor. Oleksuk mit dem klugen Pass in den Slot, doch der Schuss von Kainz fiel zu schwach aus. Nur Sekunden später die nächste Gelegenheit für die 99ers, Haugen konnte aber den Onetimer von Weihager abwehren. Das Spiel ging anschließend hin und her, richtige Torchancen ergaben sich aber nicht. In der 35.Minute eine kleinliche Strafe gegen Oleksuk und der Schiedsrichter gab ein wohl nicht regelkonfermes Tor zum 2:2. Robin Rahm wurde doch klar im Torraum behindert. Kurz vor dem Ende des zweiten Drittels eine erneute Strafe gegen die 99ers, dieses Mal traf es Kainz. Und die Klagenfurter mit der erstmaligen Führung. Neal traf mit dem Rebound.

Nach wenigen Sekunden Matt Caito mit einer starken Aktion, doch der Puck wollte nicht ins Tor. In der 45.Spielminute noch einmal Überzahl für die 99ers, dieses Mal waren die Grazer 1:02 Minuten mit zwei Mann mehr auf dem Eis.  Die Grazer in dieser Phase aber zu wenig zwingend, somit gelang auch kein Treffer. In der 49.Minute ein Fehler von Kainz im Spielaufbau und Kozek traf zum 4:2.

Es gibt aber keinen Grund die Köpfe hängen zu lassen. Die 99ers haben eine hervorragende Saison gespielt und werden in der kommenden Spielzeit versuchen zurückzuschlagen.

4.Halbfinale
EC KAC – Moser Medical Graz99ers 4:2 (1:2)(2:0)(1:0)
Torfolge: 0:1 Garbowsky (10.), 0:2 Oberkofler (14.PP), 1:2 Koch (15.PP), 2:2 Petersen (37.PP), 3:2 Neal (40.PP), 4:2 Kozek (49.)

 

Foto: Kuess



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen