99ERS RINGEN BLACK WINGS NIEDER

99ERS RINGEN BLACK WINGS NIEDER

Nach einer 2:0 Führung und einem 2:3 Rückstand kämpften sich die Moser Medical Graz99ers am Sonntagabend noch einmal zurück und drehten mit einem Doppelschlag binnen 43 Sekunden zum 4:3 Sieg. Einmal mehr waren die Special Teams ein Schlüssel zum Erfolg, gleich drei der fünf Treffer für die Truppe von Doug Mason fielen in numerischer Überlegenheit.


Die ersten Minuten waren sehr abwechslungsreich, auf beiden Seiten boten sich den Teams gute Chancen. Linz ließ gute Gelegenheiten durch Lebler und Hofer aus, die Murstädter machten es auf der anderen Seite klar besser. Florian Janny, der heute das Tor der Black Wings hütete, ließ einen Schuss abprallen, Evan Brophey stand goldrichtig und schob den Puck zur 1:0 Führung ein. Beide Teams spielten weiter munter nach vorne und gingen mit ansprechendem Tempo ans Werk. Die Grazer kamen in den Genuss des ersten Powerplays der Partie, konnte sich auch gute Möglichkeiten erarbeiten, ein weiterer Treffer ließ aber auf sich warten. In der zehnten Minute gab es für die Fans der 99ers erneut Grund zum Jubeln, denn Brophey fälschte einen Schuss von Oliver Setzinger unhaltbar für Janny ab – dieser Treffer fiel in numerischer Überlegenheit. Die Oberösterreicher ließen sich aber nicht aus der Ruhe bringen und verfolgten strikt ihren „gameplan“. Kurz vor der Pause gab es auch für die Linzer eine Überzahlphase, die sofort genutzt wurde. Dan DaSilva sieht den am langen Eck wartenden Corey Locke und dieser schiebt ohne Probleme zum 1:2 ein. Nur 62 Sekunden später fiel der Ausgleich zum 2:2. Dieses Mal fungiert DaSilva als Vollstrecker und steht nach einem geblockten Schuss goldrichtig.

Mit einem verdienten 2:2 starteten die zweiten 20 Minuten, in welchen sich beide Teams über weite Strecken neutralisierten. Wirklich hochkarätige Torchancen gab es nur sehr selten. Auf Seiten der Linzer scheiterte Lebler an Thomas Höneckl, Ograjensek konnte ebenfalls keinen weiteren Treffer erzielen. In der 35. Minute gingen die Stahlstädter zum ersten Mal in Führung. Die 99ers vergaben eine gute Einschussmöglichkeit, nach einem schnellen Pass und guter Vorlage von Locke netzt Fabio Hofer zum 3:2. Gegen Ende des zweiten Spielabschnitts bot sich den Grazern sogar ein 5on3-Powerplay, bis zur Sirene gab es aber keinen weiteren Treffer der Murstädter.

Im Schlussabschnitt fanden beide Teams gleich zu Beginn riesige Chancen vor, doch sowohl die 99ers als auch die Linzer vergaben diese eher leichtfertig. Mit Fortdauer des Drittels wurden die Grazer immer stärker und erspielten sich Chance um Chance. Der verdiente Ausgleich fiel erst in der 55. Minute als Jonathan Carlsson im 5on3 Powerplay erfolgreich war. Eine Strafe blieb auf der Uhr, die 99ers bestätigten ihre Special-Teams Qualitäten und gingen nur 43 Sekunden nach dem Ausgleich mit 4:3 in Front. Brock Higgs bringt die Scheibe aus dem Slot im Kreuzeck unter. Danach spielte Graz groß auf verpasste es aber noch einen Treffer nachzulegen. Linz versuchte nochmal auszugleichen, doch Höneckl konnte den Sturmlauf der Black Wings standhalten.

Erste Bank Eishockey Liga, 29. Runde
Moser Medical Graz 99ers – EHC LIWEST Black Wings 4:3 (2:2, 0:1, 2:0)
Referees: M. NIKOLIC, TRILAR, Bärnthaler, Seewald
Goals G99: Brophey (2., 10./pp1), Carlsson (54./pp2), Higgs (55./pp1)
Goals BWL: Locke (18./pp1), DaSilva (19.) Hofer (36.)



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen