99ERS GASTIEREN BEIM TABELLENFÜHRER

99ERS GASTIEREN BEIM TABELLENFÜHRER

Zwei Spiele sind im Grunddurchgang noch zu absolvieren. Für die Moser Medical Graz99ers steht zwar bereits fest, dass eine Top-6-Platzierung außer Reichweite ist, es geht jedoch noch um eine gute Ausgangssituation für die Qualification Round: sowohl der VSV (7.) als auch Znojmo (8.) liegen nur einen einzigen Punkt vor den 99ers. Der Gegner am Freitagabend ist jedoch gerade on fire: die UPC Vienna Capitals, überlegener Tabellenführer, könnten mit einem vollen Erfolg die 100-Punkte-Marke knacken.

Leader UPC Vienna Capitals hat am Freitag seine erste Chance als erstes Team überhaupt in Phase eins des Grunddurchgangs die 100 Punkte Marke zu erreichen. Dafür benötigen die Wiener im Heimspiel gegen die Moser Medical Graz99ers einen Dreier. In den letzten 14 Runden haben Jonathan Ferland und Company immer gepunktet und dabei zwölf Mal als Gewinner das Eis verlassen. Erst am Mittwoch siegte man in Klagenfurt 3:2. Noch eine weitere Bestmarke winkt Wien, kassierte man bisher doch erst 89 Gegentreffer aus 42 Spielen. Der bisherige Rekord von 100 Gegentreffern aus 44 Spielen – aufgestellt von den Caps 2012/13 – kann in dieser Saison sicher unterboten werden. „Ich möchte, dass wir immer so gut spielen, wie wir können. Wir machen auch in den nächsten beiden Spielen nichts anders, wir bereiten uns auf jedes Spiel gleich vor und wollen jedes Spiel gewinnen.“, so Headcoach Serge Aubin. Die letzten sieben Duelle mit den 99ers konnten Jonathan Ferland und Co. allesamt für sich entscheiden.

Für die Moser Medical Graz99ers ist die Qualifikationsrunde nun bittere Realität. Vorm Start der „Hoffnungsrunde“ warten auf Oliver Setzinger und Co. aber noch die Gastspiele in Wien (Fr) und Szekesfehervar (So), beides wichtige Spiele im Kampf um die Bonuspunkte für die Zwischenrunde. Als Neunter würden die 99ers die Qualifikationsrunde mit zwei Bonuspunkten starten. Die Steirer schielen aber noch auf Platz 7 (sechs Bonuspunkte), denn der Rückstand auf Villach beträgt aktuell nur einen Punkt. Zudem hat man das direkte Duell mit den Adlern gewonnen, was bei einer möglichen Punktegleichheit nach 44 Runden schlagend wird. Anders sieht es gegen den HC Orli Znojmo, der aktuell Platz 8 (vier Bonuspunkte) einnimmt, aus. Hier hätten die Tschechen die Nase vorne. Zuletzt unterlagen Oliver Setzinger und Co. daheim Meister EC Red Bull Salzburg mit 0:4. Nun wartet auf die Steirer das Gastspiel beim Leader UPC Vienna Capitals. Dort will man endlich seinen Wien-Fluch ablegen. Die letzten sieben Duelle mit den Leader haben die 99ers verloren. Auf einen Sieg in Kagran wartet man seit 05. Oktober 2014 oder mittlerweile 830 Tagen. Seither behielten vier Mal in Folge die Caps zu Hause die Oberhand. „ Es wartet eine schwere Partie in Wien auf uns. Die Caps haben einen super Lauf, sie sind Erster und bei ihnen scheint alles zu funktionieren. Wir werden alles versuchen, um ihnen ein Bein zu stellen. Die letzten zwei Spiele sind sehr wichtig für uns, wir wollen die Qualifikationsrunde mit möglichst vielen Bonuspunkten starten“, so Verteidiger Thomas Pöck. „Wir müssen den Mut haben auch das Spiel zu machen, hart arbeiten und uns immer unterstützen“, weiß Head Coach Doug Mason vorm Gastspiel in Wien.

Erste Bank Eishockey Liga, Runde 43:
Fr, 13.01.2017: UPC Vienna Capitals – Moser Medical Graz99ers (19:30 Uhr)
Referees: PIRAGIC, ZRNIC, Ettlmayr, Rakovic.



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen